Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Januar 2020 

Sabine Brünger-Weilandt will das FIZ Karlsruhe zur Nummer 1 in Europa machen

22.11.2003 - (idw) Fachinformationszentrum Karlsruhe

Neue Geschäftsführerin strebt führende Stellung auf dem europäischen Markt für wissenschaftliche Information und Dienstleistung an / Nationale und internationale Kooperationen werden erweitert / Neue Geschäftsfelder im Aufbau



Karlsruhe, November 2003 - Sabine Brünger-Weilandt, seit 1. Mai 2003 Geschäftsführerin des Fachinformationszentrums (FIZ) Karlsruhe, will die deutsche Serviceeinrichtung zur führenden Adresse für wissenschaftliche Information und Dienstleistung in Deutschland und Europa machen. Anlässlich der Fachmesse Online Information 2003 Anfang Dezember in London erklärt Brünger-Weilandt: "FIZ Karlsruhe bietet ein äußerst attraktives, markt- und kundengerechtes Leistungsspektrum. Wir haben hochwertigen Content, nutzerfreundliche Oberflächen und Tools, die die Effizienz der Recherche in unseren Online-Datenbanken steigern. Wir beraten unsere Kunden in der Frage, wie sie diese Informationen optimal nutzen und weiterverarbeiten können, und bieten ihnen individuelle Lösungen für ihr Informationsmanagement und den Wissenstransfer."

Zur Realisierung ihres Ziels setzt Brünger-Weilandt auf sechs strategische Komponenten: die Weiterentwicklung der bestehenden Kerngeschäftsfelder, die Entwicklung neuer Geschäftsfelder und Aufgabengebiete mit speziellen Serviceangeboten für klar definierte Zielgruppen, den Aufbau eines eigenen Forschungsbereichs, nationale und internationale Kooperationen und strategische Partnerschaften, die Erschließung neuer Zielgruppen und Märkte sowie Maßnahmen zur intensiven Kundenbindung.

Grundsätzlich wird sich FIZ Karlsruhe aus seinen Kernkompetenzen heraus weiterentwickeln. Wichtigstes Standbein innerhalb der Strategie ist der Online-Service STN International, dessen Nutzergruppen auch künftig optimal unterstützt werden müssen. Hinter STN, dem in Wissenschaft und Technik weltweit führenden Online-Service, stehen zahlreiche nationale und internationale Kooperationen mit bedeutenden Datenbankherstellern und Volltextlieferanten. Dieses Netz will Brünger-Weilandt stärken. Die Marketingexpertin ist davon überzeugt, dass FIZ Karlsruhe sich, um international wettbewerbsfähig zu bleiben, konsequent am Markt und an den Kunden orientieren und strategische Partnerschaften eingehen müsse.

Ein weiteres Ziel sei es, Servicepartner von wissenschaftlichen Communities zu werden. In Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen werden deshalb neue Produkte und Dienstleistungen entwickelt. Dabei geht es u.a. um fach- und nutzerspezifische WTI-Plattformen mit den Schwerpunkten Informations-, Wissens- und Publikationsmanagement. Dieses Aufgabengebiet soll zu dem neuen Geschäftsfeld E-Science ausgebaut werden. Hier wird sich FIZ Karlsruhe weiterhin und verstärkt an nationalen Initiativen beteiligen. Im schon bestehenden Geschäftsfeld "IT-Dienstleistungen" wird der Aufbau und Betrieb von Online-Datenbanken als "Private Files" mit spezialisierten Suchmöglichkeiten ausgeweitet werden. Ebenso plant die Service-Einrichtung, standardisierte und modularisierte eBusiness-Lösungen zu entwickeln. Zielgruppe sind kleinere und mittlere Verlage, die eine an ihre Bedürfnisse angepasste Lösung erhalten.

Der Aufbau eines eigenen Forschungsbereichs dient zunächst der Stärkung der eigenen Innovationsfähigkeit und zur Qualitätssicherung des Angebots. Dieser Bereich soll sich mit zentralen Forschungsthemen auf dem Gebiet der wissenschaftlich-technischen Information befassen und aktiv mit der Wissenschaft kooperieren.

"Unser Produkt- und Service-Angebot ist ausgereift und ausbaufähig", fasst Brünger-Weilandt zusammen. "Das Besondere an FIZ Karlsruhe ist, dass wir als neutrales Forum die Angebote von konkurrierenden Informationsanbietern zusammenführen und unseren Kunden zur Verfügung stellen - zusammen mit innovativen Value-Added-Lösungen und exzellentem Service."


Ein Portraitfoto von Sabine Brünger-Weilandt ist unter http://www.fiz-karlsruhe.de/pressroom/pressrel.html zum Download bereitgestellt. Diese Presseinformation kann ebenfalls dort online abgerufen werden.

Für Interviewwünsche mit Sabine Brünger-Weilandt wenden Sie sich bitte zur Terminabsprache an Ruediger.Mack@fiz-karlsruhe.de.


Pressekontakt:
Rüdiger Mack
FIZ Karlsruhe, Postfach 2465, 76012 Karlsruhe
Tel. 07247 808-513, Fax 07247 808-136
E-Mail: Ruediger.Mack@fiz-karlsruhe.de
http://www.fiz-karlsruhe.de

Sabine Brünger-Weilandt
Sabine Brünger-Weilandt (46) verfügt über langjährige branchenübergreifende Erfahrung in Marketing und Kommunikation, die sie in leitenden Positionen bei renommierten, international tätigen Unternehmen und Organisationen erworben hat. Mit der Informations- und Dokumentations-Branche ist die Managerin und Marketingexpertin seit den frühen 80er Jahren vertraut. Sie wirkte am Aufbau des ersten datenbankgestützten IuD-Systems in der Zentrale der Deutschen Bank mit. 1985 übernahm sie den Aufbau und die Leitung der Vertriebsniederlassung Frankfurt/Main für die GENIOS-Datenbanken der Verlagsgruppe Handelsblatt. Nach Managementjahren in der Versicherungswirtschaft ging sie als Senior Consultant zu Mummert Consulting nach Hamburg. Für vier Jahre gehörte Brünger-Weilandt der Geschäftsleitung von Greenpeace Deutschland an, bis sie sich im Jahr 2000 bei der BBDO Group wieder dem strategischen Consulting zuwandte. 2002 machte sie sich als Unternehmensberaterin selbstständig.

Das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe
Das FIZ Karlsruhe ist eine gemeinnützige wissenschaftliche Serviceeinrichtung, die wissenschaftliche und technische Informationsdienste in elektronischer und gedruckter Form produziert und vermarktet. Es bietet seine Dienstleistungen weltweit an. Schwerpunkt sind hoch entwickelte Fachdatenbanken zu allen Bereichen von Naturwissenschaft und Technik sowie zum internationalen Patent- und Markenwesen. Die Informationen werden elektronisch über verschiedene Vertriebswege im Internet, über proprietäre Datennetze sowie in gedruckter Form als Spezialdienste angeboten. Größter Geschäftsbereich ist der Betrieb des weltweit führenden Online-Dienstes für wissenschaftlich-technische Datenbanken STN International (The Scientific and Technical Information Network), den das FIZ Karlsruhe als europäischer Partner im Verbund mit dem amerikanischen Chemical Abstracts Service (CAS), Columbus, Ohio und der Japan Science and Technology Agency (JST) in Tokio betreibt. Über STN International bietet es weltweit Zugang zu bibliografischen, numerischen, Fakten- und Volltextdatenbanken aus allen Fachgebieten von Wissenschaft und Technik, darunter die weltweit größten und bedeutendsten Patentdatenbanken. In seinem breitgefächerten Produktspektrum befinden sich zurzeit mehr als 220 Datenbanken mit insgesamt ca. 400 Mio. Dokumenten aus allen Fachgebieten von Wissenschaft und Technik.

In Zusammenarbeit mit Institutionen aus dem In- und Ausland erstellt das FIZ Karlsruhe Datenbanken in den Fachgebieten Energie, Kernforschung und Kerntechnik, Kristallografie, Kunststoffe, Mathematik, Informatik und Physik und bietet einen Recherchedienst für alle Unternehmen oder Institutionen mit F&E-Aktivitäten an.
Das FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft (WGL), in der sich außeruniversitäre Forschungs- und Serviceeinrichtungen verschiedener Wissenschaftsbereiche zusammengeschlossen haben, die gemeinsam von Bund und Ländern gefördert werden.
uniprotokolle > Nachrichten > Sabine Brünger-Weilandt will das FIZ Karlsruhe zur Nummer 1 in Europa machen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/26047/">Sabine Brünger-Weilandt will das FIZ Karlsruhe zur Nummer 1 in Europa machen </a>