Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Tagung in Berlin: Altern und Disengagement

22.11.2003 - (idw) Deutsches Zentrum für Altersfragen

Tagung der Sektion Alter(n) und Gesellschaft der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 28. und 29. November 2003 im Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA), Berlin

Die Sektion Alter(n) und Gesellschaft stellt die Disengagementtheorie in den Mittelpunkt ihrer Herbsttagung, die am 28. und 29. November 2003 im Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA), Berlin, stattfindet. Die Tagungsbeiträge fragen nach der heutigen Tragweite eines Konzepts, das die Aufgabe von Rollen als Teil des erfolgreichen Alterns und als gesellschaftlich effizient bestimmt, den Perspektiven der Idee gesellschaftlich funktionaler Altersnormen und einer auf ihr basierenden Theorie, Empirie sowie Gesellschaftspolitik im Altersstrukturwandel des 21. Jahrhunderts.
Alter und Altern haben zwar auf vielen Ebenen "Konjunktur". Doch sind wissenschaftliche und sozialpolitische Anstrengungen erkennbar von der Mühe gekennzeichnet, mit der zunehmenden gesellschaftlichen Bedeutsamkeit des Themas Schritt zu halten. In vielen Forschungsarbeiten und Politikvorschlägen lassen zwar umfangreiche Generalisierungen finden. Doch verfügen wir nur über unterentwickelte Erklärungen, Deutungen und Perspektiven. Diese sind gegenwärtig aber auch darum dringlich, weil sich aktuell die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Systeme sozialer Sicherung und der Gestaltung einer Gesellschaft mit geänderten Altersproportionen stellt. Sie erzwingt die Auseinandersetzung mit der Frage nach den sozialen Normen von Verteilung, Beteiligung und Unterstützung. Modelle, die eine Garantie gleicher Beteiligung aller vorsehen, geraten in zunehmendem Maße unter Druck: es werden ihre mangelnde Finanzierbarkeit betont und ihre Gerechtigkeit stiftenden Wirkungen z.B. in der Generationenperspektive angezweifelt. Das höhere Lebensalter betreffende Normen wie jene der erwerbsbezogenen Leistungsäquivalenz und der Gleichheit von Konsumchancen stehen auf dem Prüfstand. Sie werden verhandelbar und zunehmend zum Gegenstand gesellschaftlicher Verhandlung.

Zeit: 28. und 29. November 2003 (13:00-19:00 und 9:00-16:00)
Ort: Deutsches Zentrum für Altersfragen (DZA), Manfred-von-Richthofen-Str. 2, 12101 Berlin
Das Programm finden Sie unter http://www.sektion-altern.de/prog_11_03.pdf
Weitere Informationen: Dr. Andreas Motel-Klingebiel (motel@dza.de, Tel.: 030/786042-77) und PD Dr. Hans-Joachim von Kondratowitz (kondrato@dza.de, Tel.: 030/786042-72), Tagungsleitung; Kerstin Hämel (haemel@dza.de, Tel.: 030/786042-79), Tagungsorganisation.
uniprotokolle > Nachrichten > Tagung in Berlin: Altern und Disengagement

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/26061/">Tagung in Berlin: Altern und Disengagement </a>