Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 9. Dezember 2019 

Leuchtdioden mit Heizung auf der Rollbahn

25.11.2003 - (idw) Siemens AG

Piloten sind vor allem bei schlechten Sichtverhältnissen auf eine gut ausgeleuchtete Rollbahn angewiesen. Im Winter verwischen Schnee oder Eis die Kontraste und erfordern daher Leuchtfeuer, die dem Piloten auf dem gesamten Flugfeld - vom Anflug bis zum Terminal - eine eindeutige Orientierung geben. Siemens bietet nun ein Leuchtfeuer mit Leuchtdioden (LED) an, das über eine thermostatgeregelte Heizung verfügt. Diese gibt bei Bedarf zusätzliche Wärme ab und schmilzt Eis oder Raureif am Lampenkörper. Das Leuchtfeuer benötigt dabei nur eine Leistung von 25 Watt, das sind rund 15 Prozent weniger als ein Feuer mit herkömmlichen Halogen-Lampen. Ohne Heizung beträgt der Verbrauch sogar nur knapp die Hälfte. Die LED-Lichtquelle erzeugt klares, monochromatisches blaues Licht, das etwa bei starkem Nebel besser zu sehen ist. Aufgrund der besonders robusten Bauweise ist die Elektronik besser gegen Umwelteinflüsse wie Wasser, Enteisungsmittel oder mechanische Belastung geschützt. Die neuen LED-Rollbahnrandfeuer sowie die erhältlichen grünen, gelben oder roten Unterflur-LED-Leuchtfeuer sind den heutigen Standards angepasst, so dass Feuer mit defekten Halogen-Lampen einfach sukzessive gegen die LED-Version ersetzt werden können. Unter allen Helligkeitsbedingungen passt eine Steuerungselektronik die Lichtleistung an die der bestehenden Leuchtfeuer an.
(Fotos unter http://www.siemens.com/ius-bilder/rollbahnrandfeuer)
uniprotokolle > Nachrichten > Leuchtdioden mit Heizung auf der Rollbahn

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/26118/">Leuchtdioden mit Heizung auf der Rollbahn </a>