Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Jungwissenschafter der Uni Graz erhält Preis der Deutschen Botanischen Gesellschaft

26.09.2013 - (idw) Karl-Franzens-Universität Graz

Dr. Dominik Großkinsky vom Institut für Pflanzenwissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz erhält am 30. September den mit 2.500 Euro dotierten Wilhelm-Pfeffer-Preis der Deutschen Botanischen Gesellschaft. Der Jungforscher fand heraus, dass ein körpereigenes Hormon die Abwehrkraft von Pflanzen steigert. Es regt die Produktion eines Antibiotikums an und bekämpft so eine Infektion, die etwa bei Äpfeln, Kartoffeln oder Tomaten zu Ernteeinbußen führt. Wie Großkinsky außerdem feststellte, schützt die Substanz auch, wenn sie von außen der Pflanze zugeführt wird. Diese Erkenntnis eröffnet neue Wege in der biologischen Kontrolle des schwer zu bekämpfenden Erregers. Das stäbchenförmige Bakterium Pseudomonas syringae ruft unter anderem blutenden Krebs bei Rosskastanien oder Fliederseuche hervor. Es befällt auch etwa Zuckerrüben, Gerste, Kartoffeln, Äpfel, Tabak und Tomaten, wo es Blattflecken, Welke, Bakterienbrände oder Gallen auslöst. Bei feuchter Witterung führt das zu massiven Ernteausfällen. Ein Eindämmen des Schädlings ist schwer, weil er so klein ist und Trockenphasen gut in Knospen, Rindenrissen oder im Boden überdauert. Eine Behandlung mit Antibiotika ist im Obstanbau verboten.
Im Rahmen seiner Dissertation an der Karl-Franzens-Universität Graz untersuchte Dominik Großkinsky, inwiefern das Wachstumshormon Cytokinin eine Infektion mit dem Erreger mildern kann. Dabei stellte der 32-Jährige fest, dass diese Substanz die Produktion eines wirksamen Antibiotikums anregt, egal, ob sie in der Pflanze selbst enthalten ist, oder von außen zugeführt wird. Die Substanz wird nämlich auch von bestimmten Bakterien produziert. Diese Entdeckung eröffnet neue Wege in der Resistenzforschung und im Pflanzenschutz.
Großkinsky wird den mit 2.500 Euro dotierten Wilhelm-Pfeffer-Preis am 30. September während der Botanikertagung in Tübingen entgegen nehmen. Der Präsident der Wilhelm-Pfeffer-Stiftung, Prof. Dr. Christian Wilhelm, wird die Auszeichnung überreichen und lobt: Dominik Großkinsky kombinierte geschickt diverse Techniken und Verfahren, um den neuen Resistenzmechanismus mittels Cytokininen aufzuklären. In seiner Doktorarbeit setzte er ein großes Repertoire von physiologischen, biochemischen, mikrobiologischen, instrumentell-analytischen und molekularbiologischen Techniken ein.
Den Wilhelm-Pfeffer-Preis verleiht die Deutsche Botanische Gesellschaft seit 1990 alle zwei Jahre für eine herausragende Dissertation aus den Pflanzenwissenschaften. Weitere Informationen:http://www.deutsche-botanische-gesellschaft.dehttp://www.uni-graz.at
uniprotokolle > Nachrichten > Jungwissenschafter der Uni Graz erhält Preis der Deutschen Botanischen Gesellschaft
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/265428/">Jungwissenschafter der Uni Graz erhält Preis der Deutschen Botanischen Gesellschaft </a>