Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Januar 2020 

Themencluster Migration und Integration: Konferenz zieht Bilanz über aktuelle Forschungsergebnisse

11.10.2013 - (idw) VolkswagenStiftung

Fremde in der Polizei, Kinder türkischer Einwanderer oder Mehrsprachigkeit und Schriftspracherwerb die Forschungsthemen im Bereich Migration und Integration sind vielfältig. Zehn Studiengruppen der Förderinitiative Zukunftsfragen der Gesellschaft stellen am 24. und 25. Oktober ihre Ergebnisse und Arbeiten auf diesem Feld einem breiten Publikum vor: Wissenschaftler, Politiker und Experten aus der Praxis verorten auf einer Konferenz die Beiträge und liefern Anregungen für deren Anwendung in Forschung und Politik. Eines der Ziele der VolkswagenStiftung war, mit der Förderinitiative Zukunftsfragen der Gesellschaft eine Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis zu schlagen. Dazu soll auch die Abschlusskonferenz des Förderschwerpunktes Migration und Integration beitragen. Den Rahmen der Tagung bilden unter anderem ein Grußwort von Prof. Dr. Rita Süssmuth sowie ein Vortrag von Dr. Naika Foroutan über postmigrantische Perspektiven auf Anerkennungsdynamiken in Einwanderungsgesellschaften. Die rund 150 Teilnehmer der Veranstaltung erhalten zudem durch Vorträge zu zehn Förderprojekten detaillierte Einblicke in die Forschungsergebnisse: Die TIES-Studie (The Integration of the European Second Generation), die sich auf Nachkommen von Einwanderern aus der Türkei, dem ehemaligen Jugoslawien und Marokko richtete, wird ebenso beleuchtet wie das Theorie-Praxis-Projekt Migranten in Organisationen von Recht und Sicherheit, welches den Fokus auf die interkulturelle Öffnung der Polizei legte. Aber auch der Schriftspracherwerb in der Organisation Schule unter den Bedingungen von Migration und Mehrsprachigkeit, welcher die Entstehung schriftsprachlicher Kompetenz in Schulen in Deutschland und der Türkei vergleicht, sowie Migration, Integration und Entwicklungsprozesse im Kindergartenalter, welches die Einflussfaktoren auf Kinder im Vorschulalter untersuchte, werden thematisiert.

Abschlusskonferenz der von der VolkswagenStiftung geförderten Studiengruppen zu Migration und Integration:
Gesellschaft im Wandel: Interdisziplinäre Perspektiven auf gesellschaftliche Partizipation von Menschen mit Migrationshintergrund

24. und 25. Oktober 2013, Tagungszentrum Hotel Aquino, Berlin

Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, an der Abschlusskonferenz in Berlin teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung wird erbeten unter presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Konferenzeröffnung:
Prof. Dr. A. Heinz, Charité-Universitätsmedizin Berlin

Grußworte:
Dr. A. Steinbach, VolkswagenStiftung
Prof. Dr. R. Süssmuth, Bundestagspräsidentin a.D.

Dr. N. Foroutan, Humboldt Universität Berlin: Integration als gesellschaftliche Teilhabe? Postmigrantische Perspektiven auf Anerkennungsdynamiken in Einwanderungsgesellschaften

Präsentation der Ergebnisse der VW-Studiengruppen:
Dr. J. Schneider und M. Wilmes, M.A., IMIS, Universität Osnabrück: Sind die Kinder türkischer Einwanderer in anderen Ländern klüger als in Deutschland? Ergebnisse der TIES-Studie zur zweiten Generation in Europa im Vergleich
Prof. Dr. B. Leyendecker, Ruhr Universität Bochum, Fr. Dr. B. Citlak Fachhochschule Dortmund: Migration, Integration und Entwicklungsprozesse im Kindergartenalter das MIEKA Projekt
Prof. Dr. O. Schmidtke, University of Victoria, Kanada, Prof. Dr. Schnittenhelm, Universiät Siegen: Kulturelles Kapital in der Migration. Transatlantische Perspektiven
Dipl. Psych. U. Kluge, Charité Berlin, S. Penka M.A., Charité Berlin, Dr. M. Mösko, UKE Hamburg: Welcher Schritte bedarf es in der psychsozialen Versorgung von Menschen mit Migrationshintergrund zukünftig? Qualitative und quantitative Ergebnisse der SeGeMi- Studie
Prof. Dr. D. Klimke, Prof. Dr. em. F. Sack, D. Hunold, Universität Hamburg: Fremde in der Polizei Diversität oder doch Assimilation?

Freitag, 25. Oktober 2013

Prof. Dr. E. Brähler, PD Dr. O. Decker, Universität Leipzig: Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus und Islamfeindschaft in Deutschland

Präsentation der Ergebnisse der VW-Studiengruppen:
Prof. Dr. L. Pries, Ruhr Universität Bochum: Zwischen Ländern, Interessen und Erwartungen. Grenzüberschreitende Migrantenorganisationen in Deutschland, Großbritannien, Polen und Spanien
Dr. O. Nottmeyer und Dr. A. Krause, IZA Bonn: Ethnizität bei Migranten
W. Berg, VHS Braunschweig, Dott. M. Grünhage-Monetti und Dr. Veronika Zimmer, DIE Bonn, A. Svet, Universität Jena: Man könnte die Fortbildungsreihe verbessern, indem man sie weiterführt Nur eine erfolgreiche oder auch eine folgenreiche Weiterbildung? Das DaA-Forschungsprojekt und seine Umsetzung für die Praxis
Prof. Dr. U. Quasthoff, Technische Universität Dortmund, Dr. S. Ohlhus, Universität Bielefeld: Hürden und Ressourcen bei der Bewältigung von Behördenkommunikation durch ein- und mehrsprachige Sprecher und Schreiber
Dr. I. Sürig, IMIS, Universität Osnabrück, Prof. Dr. Chr. Schroeder, Universität Potsdam: Schriftspracherwerb in der Organisation Schule im Kontext von Migration und Mehrsprachigkeit Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Podiumsdiskussion:
Prof. Dr. em. U. Boos-Nünning, Universität Duisburg-Essen
Prof. Dr. C. Varela, Alice Salomon Hochschule Berlin
Prof. Dr. K. Weiss, Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz
Prof. Dr. em. W. Bukow, Universität Köln
Moderation: Prof. Dr. A. Heinz, Charité, Universitätsmedizin Berlin, Prof. Dr. Dr. U. Koch, UKE Hamburg

Prof. Dr. H. Faßmann, Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration, Universität Wien: Migrationsforschung und Politikberatung: zwischen Skepsis und Notwendigkeit

HINTERGRUND:

Die VolkswagenStiftung hat die Förderinitiative Zukunftsfragen der Gesellschaft Analyse, Beratung und Kommunikation zwischen Wissenschaft und Praxis im März 2002 gegründet. Darin wollte die Stiftung problemorientierte Grundlagenforschung zu wichtigen Themen des aktuellen gesellschaftlichen Wandels unterstützen. Durch unterschiedliche Kooperationsprojekte sollte eine Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis geschlagen werden. Innerhalb der Initiative gab es wechselnde Ausschreibungen, die jeweils näher umrissene Zukunftsfragen thematisieren darunter die Studiengruppen für Migration und Integration. Darin hat die Stiftung Forschungsprojekte von 13 Studiengruppen aus den Bereichen Migration und Integration gefördert. Die Untersuchungen, die nun alle abgeschlossen sind, fokussierten sich auf die Themengebiete Bildung, Wirtschaft, Partizipation, Struktur und Wandel der Sprache sowie Organisation und Gesundheit. Weitere Informationen:http://www.volkswagenstiftung.de/nc/servob/presse/pressedet/ttback/22/article/th... Die Pressemitteilung im Internet.http://www.volkswagenstiftung.de/fileadmin/downloads/programme/2013_Veranstaltun... Das vollständige Programm.http://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen Weitere Veranstaltungen.

uniprotokolle > Nachrichten > Themencluster Migration und Integration: Konferenz zieht Bilanz über aktuelle Forschungsergebnisse
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/266455/">Themencluster Migration und Integration: Konferenz zieht Bilanz über aktuelle Forschungsergebnisse </a>