Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 10. Dezember 2019 

Gefragt wie nie über 19.000 Studierende an der Universität Augsburg

11.10.2013 - (idw) Universität Augsburg

Erneute Rekordmarke bei der Studierendenzahl an der Universität Augsburg erreicht. Ausbauziele bei den Neueinschreibungen erneut übererfüllt. Umso mehr liegt der Schwerpunkt auch im Wintersemester 2013/14 auf dem Erhalt der bestmöglichen Studienbedingungen. Augsburg/AM Zwei Jahre nach dem doppelten Abiturjahrgang ist der Andrang an die Universität Augsburg sogar höher als zuvor. Insgesamt 4.389 Neueinschreibungen steigern die Gesamtstudierendenzahl auf nie dagewesene fast 19.300 Studierende, knapp 1.000 mehr als noch im Jahr zuvor. Jetzt zahlen sich vorausschauende Ausbaupläne und gute Vorbereitung in allen Fächern aus.

Das dynamische Wachstum der Universität Augsburg hält weiter an. Zum Start des Wintersemesters 2013/14 begrüßt die Universität erstmals 19.284 Studierende und überschreitet damit wie bereits im WS 2012/13 eine neue Tausendermarke. Mit 3.315 liegt auch die Zahl der Studienanfängern im 1. Hochschulsemester nochmals höher als im Vorjahr. Der Anstieg entspricht einem Zuwachs von 4,87% bei den Erstsemestern und somit 5,06% bei allen Studierenden gesamt im Vergleich zum Vorjahr. Damit ist das in der Ausbauplanung der Hochschulen in Bayern für die Universität Augsburg vorgesehene Ziel zum wiederholten Male übererfüllt. In den vergangenen fünf Jahren ist die Studierendenzahl der Universität Augsburg um ganze 35,0% gewachsen. (Alle Zahlen Stand 10.10.2013)

Besonders hoch ist die Nachfrage nach Studienplätzen in der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, den Geistes- und Sozialwissenschaften so wie der Fakultät für Angewandte Informatik. Die hohe Attraktivität der Augsburger Studienangebote spiegelt sich nicht zuletzt auch in der Nachfrage in den zulassungsbeschränkten Studiengängen. Hier konnten insgesamt nur rund 16% aller Bewerbungen zugelassen werden nicht zuletzt ein Beleg dafür, dass die Universität neben der Quantitäts- vor allem auch an der kontinuierlichen Qualitätssteigerung arbeitet. Dies gilt für Studium und Lehre gleichermaßen.

Angesichts der steigenden Nachfrage und des weiterhin dynamischen Wachstums zählt für die Studierenden wie für die Universität Augsburg selbst die nachvollziehbare Aufrechterhaltung der anerkannt guten Studienbedingungen, die den Standort auszeichnen. Die Universitätsleitung sieht dies als Herausforderung und Chance zugleich.
Präsidentin Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel: Wenn wir in diesem Semester erstmals über 19.000 Studierende begrüßen, sind wir uns bei aller Freude über die hohe Attraktivität unserer Studienangebote der Verantwortung voll bewusst, die uns die jungen Menschen mit ihrer Entscheidung für die Universität Augsburg übertragen haben. Wir stehen darum dafür, ihnen bestmögliche Bedingungen für ein effektives, hochqualitatives und erfüllendes Studium zu bieten, das ihnen alle Türen in Berufswelt und Wissenschaft öffnet. Mit umsichtiger Planung sorgen wir trotz oder gerade angesichts des anhaltenden Wachstums für eine weiterhin dynamische Entwicklung dieser zweitgrößten Reformuniversität Bayerns zum Wohle Aller. So möchte ich insbesondere alle unsere Anfängerinnen und Anfänger zu ihrem Studium an der Universität Augsburg beglückwünschen und sie herzlich willkommen heißen. Weitere Informationen:http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2013/okt-dez/2013_183/
uniprotokolle > Nachrichten > Gefragt wie nie über 19.000 Studierende an der Universität Augsburg
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/266457/">Gefragt wie nie über 19.000 Studierende an der Universität Augsburg </a>