Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 8. Dezember 2019 

Jahrestagung Schlafforschung und Schlafmedizin - Einladung zum Pressegespräch

15.10.2013 - (idw) Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

Anlässlich ihrer Jahrestagung in Wiesbaden möchte die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) verschiedene Aspekte ihres Tätigkeitsfeldes und besondere Schwerpunkte der Tagung den Medien in einer Talkrunde mit Experten vorstellen, zu der wir Sie mit diesem Schreiben recht herzlich einladen.

Termin: Freitag, den 18. Oktober 2013
Zeit: 11.45 Uhr 12.45 Uhr
Ort: Rhein-Main-Hallen Wiesbaden, Haupteingang, 2. OG, Raum Büro 1+2,
Rheinstraße 20 Experten zu allgemeinen Themen der Schlafmedizin und des Kongresses:

Dr. Alfred Wiater, Vorsitzender der DGSM, Chefarzt der Kinderklinik des Krankenhauses Porz am Rhein in Köln:
- Begrüßung und Einleitung
- Gesellschaftliche Relevanz von Schlafstörungen
- wirtschaftliche Voraussetzungen und Konsequenzen
- Bezug zur aktuellen Situation in Hessen

Dr. Jörg Heitmann, Tagungspräsident, Schlafmedizinisches Zentrum der Medizinischen Klinik und Poliklinik II des Universitätsklinikums Gießen & Marburg, Standort Gießen:
- Therapie von Schlafbezogenen Atmungsstörungen

Priv.-Doz. Dr. Dr. Tim O. Hirche, Tagungspräsident, Leiter des Zentrums für Pneumologie, Allergologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin an der Deutschen Klinik für Diagnostik in Wiesbaden:
- Schlafbezogene Atmungsstörungen und Lungenerkrankungen

Prof. Dr. Richard Schulz, Tagungspräsident, Schlafmedizinisches Zentrum der Medizinischen Klinik und Poliklinik II des Universitätsklinikums Gießen & Marburg, Standort Gießen:
- Schlafapnoe und Folgeerkrankungen

Dr. Dipl.-Psych. Hans-Günter Weeß, Schatzmeister der DGSM, Leiter des Interdisziplinären Schlafzentrums des Pfalzklinikums Klingenmünster:
- Ein- und Durchschlafstörungen (Insomnie)

Experten zu speziellen Schwerpunktthemen des Kongresses:

Prof. Dr. Matthias Schwab, Leiter des interdisziplinären Schlaflabors an der Hans-Berger-Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Jena:
- Erkenntnisse zum Schlafen im Mutterleib und Informationen zur Arbeitsgruppe "Fetale Hirnentwicklung und Programmierung von Erkrankungen im späteren Leben"

Dr. Susanne Diekelmann, Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie der Universität Tübingen:
- Gedächtnisbildung im Schlaf Bedingungen und Einflussfaktoren/emotionales Gedächtnis

Dr. Helmut Frohnhofen, Direktor der Klinik für Geriatrie und des Zentrums für Altersmedizin der Kliniken Essen-Mitte:
- Schlaf und Demenz
- Schlaf im hohen Lebensalter

In der ersten halben Stunde stellen alle Experten kurz die wichtigsten Informationen zu ihren Schwerpunkten vor, in der anderen halben Stunde ist somit genügend Zeit für Ihre Fragen. Das Pressegespräch wird sich als Talkrunde mit Experten gestalten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit persönliche Interviews zu führen oder O-Töne einzufangen. Das Kongressumfeld bietet auch für Fotografen oder Kamerateams interessante Motive.

Bei Fragen melden Sie sich gern: Romy Held, Tel.: 03641/3 11 62 80, Mobil: 0173/5 73 33 26, E-Mail: romy.held@conventus.de.

Das gesamte Programm der DGSM-Jahrestagung und alle bisher erschienenen Presseinformationen zum Kongress finden Sie unter www.dgsm-kongress.de. Weitere Informationen:http://www.dgsm-kongress.de Kongress-Homepage Anhang
PDF-Version der Einladung und Anmeldeformular
uniprotokolle > Nachrichten > Jahrestagung Schlafforschung und Schlafmedizin - Einladung zum Pressegespräch
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/266580/">Jahrestagung Schlafforschung und Schlafmedizin - Einladung zum Pressegespräch </a>