Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 7. Juli 2020 

Förderpreise des Landes NRW 2013 gehen an fünf Absolvent/innen der Kunsthochschule für Medien Köln

26.11.2013 - (idw) Kunsthochschule für Medien Köln

Die KHM-Absolvent/innen Gunther Geltinger, Alwin Lay, Lukas Marxt, Laura Popplow und Mareike Wegener wurden mit dem Förderpreis des Landes NRW für junge Künstlerinnen und Künstler 2013 ausgezeichnet.
Die Preisverleihung fand am 25. November 2013 im Ständehaus K21 der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf statt. Kulturministerin Ute Schäfer hat am gestrigen Abend fünf Absolvent/innen der KHM mit dem Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler 2013 ausgezeichnet: in der Sparte Medienkunst den KHM-Absolvent Alwin Lay (Diplom 2013), in der Sparte Film den Absolventen Lukas Marxt (Diplom 2013) und die Absolventin Mareike Wegener (Diplom 2008), in der Sparte Dichtung/Schriftstellerei Gunther Geltinger (Diplom 2008) und in der Sparte Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur, Städtebau, Design die Absolventin Laura Popplow (Diplom 2011). Das Kulturland Nordrhein-Westfalen profitiert von der Leidenschaft junger Künstlerinnen und Künstler, ihrem Engagement und ihrer ständigen Suche nach neuen Impulsen. Die Auseinandersetzung mit Kunst ermöglicht uns, die Welt mit anderen Augen zu sehen, sagte Schäfer. Die Förderpreise sind mit jeweils 7.500 Euro dotiert.

Gunther Geltingers Prosa-Ton ist einzig und unverwechselbar in der deutschen Gegenwartsliteratur. Sein Erzählen ist auch autark von anderen Kunst- und künstlerischen Ausdrucksformen. Seine Literatur ist Erfahrungs- und Erkundungsliteratur. Sie erzählt von Menschen an Weggabelungen ihres Lebens. Und sie dokumentiert dabei unaufdringlich auch den Schreibprozess selbst. (Laudatio)

Alwin Lay (...) Eine Art visuelle Verunsicherung befällt den Betrachter gegenüber seinen Arbeiten. Das ist jedoch keine mühsame Erfahrung, sondern ein lustvolles Erlebnis, was sich gerade in seinen Filmen zeigt prägnant inszenierte Stücke mit knappem Inhalt. Über die Wirklichkeit lassen sich mit Alwin Lay überra­schend anregende und kunstvolle neue Aussagen machen. Er behält sie als eine Darstellung mit offenem Ausgang im Auge. (Laudatio)

Lukas Marxt (...) Die Orte, die Marxt sucht und besucht, sind abgelegen. Erfahrung in Einsamkeit, die Einsamkeit erfahren. So könnte man einen Modus der Arbeiten von Marxt benennen. In fast meditativer Konzentration auf Orte und Dinge erlauben uns seine Filme einen neuen, wie ersten Blick. Sie öffnen und schärfen unsere Wahrnehmung für die Kunst des Bewegtbildes." (Laudatio)

Laura Popplow thematisiert Fragen des öffentlichen, urbanen Raums und dessen Gestaltung infolge von gesell­schaftlichen, ökologischen und technologischen Einflussnahmen. Sie postuliert und dokumentiert, dass auf Klimawandel infolge urbaner Lebens­weisen und gleichzeitigem Wachstum und Schrumpfung von Städten transdisziplinär agiert werden muss und nicht mehr nur noch mit einer planenden Disziplin reagiert werden kann. (...) Das zeitgenössische Bauen braucht mehr denn je ausgebildete, nicht im Spartendenken verhaftete junge Menschen wie Laura Popplow, die die Herausforderungen des Wandels erkennen und nutzen. (Laudatio)

Mareike Wegener (...) Kunst- und Künstlerportraits (prekäre Migranten zwischen) Beschreibung und Deutung, Biografie und Zeitbild. Mareike Wegener versteht es, diesem dokumentarischen Genre neuen und eigenständigen Wert zu geben und dadurch Kunst in seiner Bedeutung und Wirkungsmacht erfahrbar zu machen. Ihre erste größere Arbeit ist Al Hansen The Matchstick Traveller. Auch in Mark Lombardi - Kunst und Konspiration widmet sie sich einer paradigmatischen Künstlerfigur. (...) Es ist sehr zu wünschen, dass sich Mareike Wegener auch künftig jenen Bereichen der Kunst widmet, die uns unsere Zeit verstehen helfen. Auch um den Preis des Abgründigen." (Laudatio)

Gewürdigt wurden 12 junge Künstlerinnen und Künstler sowie ein Jazztrio und eine vierköpfige Planungsgemeinschaft für ihre Leistungen in den Sparten Bildende Kunst, Literatur, Musik, Film, Theater, Architektur und Medienkunst. Die Auszeichnung wird seit 1957 jährlich von der Landesregierung für überdurchschnittliche Begabungen im Bereich der Kunst vergeben.


Weitere Informationen und Bildmaterial stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Kunsthochschule für Medien Köln
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ute Dilger
Peter-Welter-Platz 2
50676 Köln
Tel.: +49 221 20189-330
Fax: +49 221 20189-17
Email: ute.dilger@khm.de Weitere Informationen:http://www.khm.de
uniprotokolle > Nachrichten > Förderpreise des Landes NRW 2013 gehen an fünf Absolvent/innen der Kunsthochschule für Medien Köln
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/269142/">Förderpreise des Landes NRW 2013 gehen an fünf Absolvent/innen der Kunsthochschule für Medien Köln </a>