Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 14. Juli 2020 

Vereinbarung unterzeichnet: Universität Leipzig kooperiert mit Kulturinstitut Portugals

26.11.2013 - (idw) Universität Leipzig

Die Rektorin der Universität Leipzig, Prof. Dr. Beate Schücking, und der Botschafter der Republik Portugal, Dr. Luís de Almeida Sampaio, haben am (heutigen) Dienstag einen Vertrag über die Fortsetzung und den Ausbau der Zusammenarbeit der Alma mater Lipsiensis mit dem Kulturinstitut Portugals, Camões, unterzeichnet. Schwerpunkt des Abkommens ist die gemeinsame Finanzierung einer Dozentenstelle für Portugiesische Sprache und Kultur an der Universität. Diese Stelle war bereits zu Beginn des diesjährigen Sommersemesters eingerichtet worden. Das Institut Camões fördert die Lusitanistikausbildung in Leipzig bereits seit 1993 durch die Finanzierung eines Lektorats. Lusitanistik ist eine Bezeichnung, die auf die vorrömische Besiedlung eines Teils der Iberischen Halbinsel durch die Lusitanier Bezug nimmt und die wissenschaftliche Beschäftigung mit der portugiesischen Sprache, Literatur und Kultur meint.

Lusitanistische und brasilianistische Bildungsinhalte können heute an der Universität im Bachelor-Studiengang "Romanische Studien" sowohl als Bestandteil des Kernfaches, zu dem immer eine zweite romanische Sprache gehört, als auch im Wahlbereich, in dem nur eine Sprache gewählt wird, studiert werden.

Die portugiesische Sprache ist ebenso Bestandteil des weiterführenden Masterstudienganges "Romanische Studien". Einen regelmäßigen Austausch von Studierenden und Lehrenden unterhält die Universität Leipzig mit zehn Universitäten in Portugal und mehreren Universitäten in Brasilien. Durch die neu unterzeichnete Kooperationsvereinbarung über die Weiterführung einer Dozentenstelle für Portugiesische Sprache und Kultur am Institut für Romanistik sind nun alle fünf iberischen Sprachen und Kulturen an der Universität Leipzig mit einem Lektorat vertreten: Spanisch und Portugiesisch können am Institut für Romanistik studiert werden, Spanisch außerdem auch im Übersetzerbereich am Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie (IALT).

Ab 2010 wurden am IALT Lektorate für Katalanisch, Galicisch und Baskisch eingerichtet. Die jungen Lektoren vermitteln an der Universität nicht nur ihre Muttersprache, sondern durch zahlreiche Aktivitäten an der Philologischen Fakultät, in der Universität allgemein und in der Stadt Leipzig auch ihre Kultur.

Portugiesisch ist mit weltweit über 200 Millionen Sprechern die zweitgrößte romanische Sprache nach dem Spanischen (ca. 350 Millionen) und liegt damit noch vor dem Französischen (ca. 90 Millionen). In mindestens sieben Ländern wird sie offiziell gesprochen.

Weitere Informationen:

Christine Hundt
Telefon: +49 341 9737418
E-Mail: hundt@rz.uni-leipzig.de


Cornelia Döll
Telefon: +49 341 9737439
E-Mail: doell@rz.uni-leipzig.de
uniprotokolle > Nachrichten > Vereinbarung unterzeichnet: Universität Leipzig kooperiert mit Kulturinstitut Portugals
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/269148/">Vereinbarung unterzeichnet: Universität Leipzig kooperiert mit Kulturinstitut Portugals </a>