Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 31. März 2020 

Fit für neue Finanz- und Versicherungsprodukte

11.12.2013 - (idw) Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Ausbildung Kaufleute für Versicherungen und Finanzen wird modernisiert

Ob aktuelle Neuerungen bei Lebens- und Krankenversicherungen oder neue Finanzprodukte Kaufleute für Versicherungen und Finanzen müssen in diesem vielschichtigen Feld auf dem neuesten Stand sein. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat daher im Auftrag der Bundesregierung gemeinsam mit den Sozialpartnern und Sachverständigen aus der betrieblichen Praxis die dreijährige Berufsausbildung modernisiert. So gehören nun beispielsweise auch fondsgebundene Lebensversicherungen zur Produktpalette der Ausbildung. Die Fachrichtung Finanzberatung wird flexibler gestaltet, so dass Auszubildende zwei Qualifikationseinheiten selbst bestimmen können. In der Fachrichtung Versicherung wird das Qualifikationsangebot aktuellen Entwicklungen angepasst, indem unter anderem Schadensservice und Leistungsmanagement künftig als neue Wahlqualifikationen angeboten werden. Vorbehaltlich der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt tritt die Novellierung der Ausbildungsordnung, die zuletzt 2006 reformiert wurde, am 1. August 2014 in Kraft.

Anlass der Modernisierung sind Erfordernisse der aktuellen betrieblichen Ausbildungspraxis. So sind die beiden Fachrichtungen Versicherung und Finanzberatung dem Berufsbild erhalten geblieben. Durch die Teilnovellierung wird aber im Bereich Finanzberatung die zuvor bestehende Wahlqualifikation Vertrieb von Finanzprodukten durch die Wahlqualifikationen Finanzierungsberatung von gewerblichen Kunden und Optimierung von Finanzproduktbeständen der Kunden abgelöst.

In der Fachrichtung Versicherung werden außerdem Änderungen bei der Struktur der Abschlussprüfung aufgenommen, mit denen dem Prüfungsausschuss mehr Gestaltungsmöglichkeiten beim Fachgespräch eröffnet werden.

Der Ausbildungsberuf erfreut sich weiterhin eines guten Zuspruchs: Mit 5.817 Neuabschlüssen, darunter 52,8 Prozent mit männlichen und 47,2 Prozent mit weiblichen Auszubildenden, steht er auf Rang 29 in der Rangliste der Ausbildungsberufe nach Neuabschlüssen 2012. Und mit einer durchschnittlichen tariflichen Ausbildungsvergütung von 830 Euro im ersten, 896 Euro im zweiten und 962 Euro im dritten Ausbildungsjahr lag die Vergütung im vergangenen Jahr auch deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt von 730 Euro.

Das Berufsprofil liegt künftig in einer EUROPASS-Zeugniserläuterung in deutscher, englischer und französischer Sprache vor und hilft den ausgebildeten Fachkräften bei einer europaweiten beruflichen Verwirklichung. Erstmals wird die Ausbildung im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) auf der Niveaustufe 4 verortet. Diese Einordnung hilft Fachkräften und ausländischen Arbeitgebern bei der Bewertung der Qualität der Ausbildung im Rahmen von Bewerbungsverfahren.

Ansprechpartnerin im BIBB:
Dr. Anke Kock; E-Mail: kock@bibb.de

Weitere Informationen zum modernisierten Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen unter http://www.bibb.de/de/61655.htm

Bildmaterial steht unter http://www.bibb.de/pressefotos zur Verfügung.

Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.
uniprotokolle > Nachrichten > Fit für neue Finanz- und Versicherungsprodukte
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/270161/">Fit für neue Finanz- und Versicherungsprodukte </a>