Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Europa-Universität Viadrina stärkt internationale Grenzforschung

13.12.2013 - (idw) Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Europa-Universität Viadrina stärkt internationale Grenzforschung:
Amerikanische Politikwissenschaftlerin hält Vortrag zur US-amerikanisch- mexikanischen Grenze

Mit einer öffentlichen Vortragsreihe stärkt die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) die internationale Grenzforschung. Im Rahmen der Research Factory B/ORDERS IN MOTION ist am Mittwoch, dem 18. Dezember, Prof. Dr. Kathleen Staudt von der University of Texas, El Paso, dem Geburtsort der internationalen Grenzforschung, zu Gast an der Viadrina. Um 17.00 Uhr spricht sie in englischer Sprache über Theorie und Praxis der internationalen Grenzforschung.
Interessierte sind herzlich eingeladen in das Postgebäude der Viadrina, Logenstraße 9-10, Raum 257.

Konkrete Einblicke in ihre Arbeit in der US-amerikanisch-mexikanischen Grenzregion gewährt Prof. Dr. Kathleen Staudt bei einem Workshop für Studierende am Donnerstag, dem 19.12., 12.00 bis 14.00 Uhr, Raum 162, im Hauptgebäude der Viadrina, zum Thema The US-Mexico Border Region: Deaths, Violence, Resistance, and Activism. Begleitend zum Vortrag und zum Workshop laden Studierende der Amnesty International Hochschulgruppe im Gräfin-Dönhoff-Gebäude der Viadrina, Europaplatz 1, zur Fotoausstellung Unsichtbare Opfer, über die Situation von Flüchtlingen, die von Südamerika über die mexikanische Grenze in die USA migrieren.

Im nächsten Jahr wird Research Factory B/ORDERS IN MOTION fortgesetzt:
Am Mittwoch, dem 15. Januar, sprechen Prof. Klaus Weber, Dr. Jutta Wimmler und Anka Steffen über Die globalisierte Peripherie: Atlantikhandel, sozio-ökonomischer und kultureller Wandel in Mitteleuropa (ca. 1670 bis 1850).
Am Mittwoch, dem 29. Januar, diskutieren Prof. Dr. Anna Schwarz, Prof. Dr. Eva Kocher, Prof. Dr. Dagmara Jajeniak-Quast und Prof. Dr. Jochen Koch über die Grenzen der Erwerbsarbeit im Wandel Transdisziplinäre Forschung zu Subjekt, Organisation und Recht.
Am Mittwoch, dem 5. Februar, stellen Prof. Dr. Kerstin Schoor und Dr. Andrea Meissner die Aktivitäten des Viadrina Centers B/ORDERS IN MOTION vor.

Die Veranstaltungsreihe wird organisiert vom Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION.
Im Mai dieses Jahres hatte die Europa-Universität Viadrina das Forschungszentrum gegründet, um internationale Grenzforschung zu bündeln und neue Forschungsprojekte zu initiieren. Die Leiterin des von allen drei Fakultäten getragenen Centers, Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Kerstin Schoor, führt gemeinsam mit ihren Stellvertretern, dem Juristen Prof. Dr. Jan C. Joerden und dem Ökonomen Prof. Dr. Jochen Koch, internationale Forschungsprojekte der Grenzforschung an der Europa-Universität zusammen. Mit der Einrichtung des Center B/ORDERS INMOTION setzt die Europa-Universität ein Projekt fort, das im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder großen Anklang in der deutschen Wissenschaftselite gefunden hatte.

Journalisten sind herzlich eingeladen, über die Vortragsreihe zu berichten.
Auf Wunsch vermitteln wir gern Experteninterviews oder einen Fototermin.

Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 5534 4515
presse@europa-uni.de
www.europa-uni.de
uniprotokolle > Nachrichten > Europa-Universität Viadrina stärkt internationale Grenzforschung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/270322/">Europa-Universität Viadrina stärkt internationale Grenzforschung </a>