Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 29. Januar 2020 

Zweites nordrhein-westfälisches Anwendungszentrum der Fraunhofer Gesellschaft kommt nach Hamm

13.12.2013 - (idw) Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Hochschule Hamm-Lippstadt punktet erneut mit ihrer Forschungsstärke Das Land Nordrhein-Westfalen investiert in den Aufbau des Fraunhofer-Anwendungszentrums an der Fachhochschule Hamm-Lippstadt insgesamt 2,5 Millionen Euro in den nächsten fünf Jahren. Das Anwendungszentrum bedeutet Rückenwind für die noch junge Fachhochschule und die Forschungsregion Westfalen, sagte Schulze. Nach der Einrichtung des bundesweit ersten
Fraunhofer-Anwendungszentrums an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe vor zwei Jahren ist dies ein neuerlicher Beleg für die herausragende Qualität der anwendungsorientierten Forschung an unseren Hochschulen.

Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld, Präsident der Hochschule Hamm-Lippstadt, begrüßt die schnelle Realisierung und unterstreicht die Bedeutung des Zentrums für die Region sowie die gute Zusammenarbeit aller beteiligten Parteien: Das Anwendungszentrum trägt durch den Transfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft aktiv zum weiteren Strukturwandel der Region bei. Durch anwendungsorientierte Forschung und Dienstleistungen in enger Kooperation mit der Hochschule für kleine und mittelständische Firmen werden Region und Land nachhaltig gestärkt.

Noch in diesem Monat nimmt das Anwendungszentrum seine Arbeit auf. Die Bandbreite der Forschungsaktivitäten reicht von Softwareintegration, über Biomedizintechnik bis zur Methodenentwicklung bei Analytik und Diagnostik sowie portablen Systemen.
uniprotokolle > Nachrichten > Zweites nordrhein-westfälisches Anwendungszentrum der Fraunhofer Gesellschaft kommt nach Hamm
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/270326/">Zweites nordrhein-westfälisches Anwendungszentrum der Fraunhofer Gesellschaft kommt nach Hamm </a>