Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

NACHRUF

09.01.2014 - (idw) Hochschule Heilbronn

Hochschule Heilbronn:
Prof. Gert Stolz und Prof. Dr. Uwe Wiechmann verstorben Heilbronn, Januar 2014. Die Hochschule Heilbronn trauert um zwei ihrer Professoren. Kurz vor Weihnachten, am 19. Dezember 2013, verstarb Prof. Dipl.-Ing. Gert Stolz im Alter von 83 Jahren. Am 28. Dezember erreichte die Hochschule die Nachricht, dass Prof. Dr. Uwe Wiechmann im Alter von 58 Jahren am selbigen Tage plötzlich und unerwartet verstorben ist.

Prof. Stolz ist im Saarland aufgewachsen und hat später an der Technischen Hochschule München (heute Universität) Maschinenbau studiert. Im Alter von 37 Jahren begann er 1967 seine Hochschullaufbahn an der damaligen Ingenieurschule Heilbronn im Gründungsstudiengang Feinwerktechnik. Er betreute dort bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1996 mit großem Engagement das Fachgebiet Fertigungstechnik. Auch danach blieb Prof. Stolz stets seinem, inzwischen in Mechatronik und Mikrosystemtechnik umbenannten, Studiengang eng verbunden - viele Jahre als Lehrbeauftragter und bis zuletzt als gern gesehener Gast bei den Veranstaltungen und Feiern der Hochschule und des Studiengangs.

Auch Prof. Dr. Wiechmann ist im Saarland aufgewachsen und blieb seiner Heimat während seines Studiums der Chemie und der Promotion an der Universität des Saarlandes bis 1983 verbunden. Anschließend zog es ihn in das hessische Hanau, wo er bei der Heraeus Quarzglas GmbH in verschiedenen leitenden Positionen tätig war. Zum Wintersemester 1991/92 wurde Dr. Wiechmann als Professor an die damalige Fachhochschule Heilbronn berufen. Er vertrat das Fachgebiet Chemie und Instrumentelle Analytik zunächst im Fachbereich Physikalische Technik und dann im Studiengang Verfahrens- und Umwelttechnik. Dabei waren seine Vorlesungen und Labore nicht nur in diesem Studiengang gefragt. Studiengang- und fakultätsübergreifend hielt er auch Lehrveranstaltungen in den Studiengängen Maschinenbau, Mechatronik und Mikrosystemtechnik, Produktion und Logistik und Medizinische Informatik ab. Zudem betreute er die Labore Instrumentelle Analytik im Studiengang Verfahrens- und Umwelttechnik und Klinische Chemie im Studiengang Medizinische Informatik. Seine Chemie-Expertise stellte er seit 2012 den Studierenden des berufsbegleitenden Bachelorstudienganges Maschinenbau am Heilbronner Institut für Lebenslanges Lernen (HILL) zur Verfügung.
______________________________________________________________________

Hochschule Heilbronn Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik
Mit mehr als 8.200 Studierenden ist die staatliche Hochschule Heilbronn die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. 1961 als Ingenieurschule gegründet, liegt heute der Kompetenz-Schwerpunkt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. Angeboten werden an den drei Standorten Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall und in sieben Fakultäten insgesamt 46 Bachelor- und Masterstudiengänge. Die enge Kooperation mit Unternehmen aus der Region und die entsprechende Vernetzung von Lehre, Forschung und Praxis werden in Heilbronn großgeschrieben.

Pressekontakt Hochschule Heilbronn: Heike Wesener (Kommunikation und Marketing),
Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn, Telefon: 0 71 31-504-499, Telefax: 0 71 31-504-559,
E-Mail: wesener@hs-heilbronn.de, Internet: http://www.hs-heilbronn.de
uniprotokolle > Nachrichten > NACHRUF
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/271041/">NACHRUF </a>