Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 10. Dezember 2019 

13. Ravensburger Tourismustag: Wachstumsmarkt Gesundheitstourismus?

10.01.2014 - (idw) Duale Hochschule Baden-Württemberg

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg lädt am Freitag, 21. Februar, zum 13. Ravensburger Tourismustag ein. Die gemeinsam mit dem DEHOGA Baden-Württemberg und der IHK Bodensee-Oberschwaben ausgerichtete Veranstaltung wendet sich an Fach- und Führungskräfte der Tourismus-, Freizeit- und Hotelbranche sowie an interessierte Besucher. Start der Veranstaltung ist um 9.30 Uhr, das Ende gegen 15.30 Uhr. Ist der Gesundheitstourismus ein Wachstumsmarkt? Diese Frage wird beim 13. Tourismustag der DHBW Ravensburg im Schwörsaal des Waaghauses am Marienplatz 28 aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Längst ist der Gesundheitstourismus nicht mehr nur in Heilbädern und Kurorten anzutreffen, sondern hat sich darüber hinaus durch den Wellnesstourismus in Hotels und Freizeitbädern sowie den Medizin- und Patiententourismus in Akutkrankenhäusern weiter entwickelt.

Nach der Begrüßung um 10 Uhr durch den Rektor der DHBW Ravensburg, Prof. Karl Heinz Hänssler, sowie Bürgermeister Hans Georg Kraus gestalten Prof. Rudolf Forcher (Vorsitzender des Hochschulrats der DHBW Ravensburg sowie Vorsitzender des Aufsichtsrats der Wellness Stars GmbH), Eva-Maria Rühle (Stellvertretende Vorsitzende des DEHOGA Baden-Württemberg sowie Bundesvorsitzende im Berufsbildungsausschuss des DEHOGA) sowie Heinrich Grieshaber (Präsident der IHK Bodensee-Oberschwaben) in einer kurzen Talkrunde den Auftakt der Veranstaltung.

Die Vortragsreihe wird von Prof. Dr. Anja Brittner-Widmann, Studiengangsleiterin Destinations- und Kurortemanagement an der DHBW Ravensburg, mit einem Einblick in die aktuellen Entwicklungen und Marktstrukturen des Gesundheitstourismus eröffnet.

Im Anschluss daran gibt Dr. Gunnar Schwan von der Stiftung Warentest einen Einblick in die Arbeit der Stiftung und zeigt anhand der Ergebnisse einer Benchmarkstudie die Kriterien von Wellness-Gütesiegeln auf.

Raoul Kroehl, Geschäftsführer der renommierten Beratungsagentur SPA eMotion aus Radolfzell, stellt sich die Frage Wie kann ich erfolgreich meine Spa-Gäste vergraulen? - es geht um die Bedürfnisse von Spa- und Wellnessgästen.

In einen ganz anderen Bereich führt Andreas Braun, Leiter der International Unit des Klinikums Stuttgart. Mit dem Thema How to get it Gesundheitstourismus am Beispiel des Maximalversorgers Klinikum Stuttgart zeigt er auf, welche Erwartungen und Bedürfnisse ausländische Patienten an deutsche Krankenhäuser haben.

Am Nachmittag referiert Nicole Praß-Anton, Leiterin des Spas im Romantik Hotel & Vital Spa BollAnt´s im Park in Bad Sobernheim, zum Thema Wellness und Hotel neu gedacht. Generationswechsel als Herausforderung. Sie zeigt, wie sich das Familienhotel in einem traditionellen Kurort über Generationen hinweg vom Sanatorium zum Romantik & Vital Spa Hotel entwickelt hat.

Den Abschluss macht Dr. Klaus Batz, Geschäftsführer der European Waterpark Association EWA e. V. aus Nürnberg. Unter dem Titel Vom Freizeitbad zum Health Resort? Neue Impulse für den Bädertourismus blickt er auf die Veränderungen in der Bäderbranche, die zunehmend Gesundheitsaspekte in ihr Angebotsspektrum aufnehmen.


Die abwechslungsreichen Vortragsthemen spiegeln die Vielfalt im Gesundheitstourismus wider: von der Prävention über die Akutbehandlung bis hin zu Rehabilitation werden Trends und Entwicklungen beleuchtet. Ob es sich beim Gesundheitstourismus um einen Wachstumsmarkt handelt oder ob sich die Gäste und Touristen nur auf differenziertere Angebote verteilen, soll der Besucher am Ravensburger Tourismustag selbst herausfinden. Weitere Informationen:http://www.dhbw-ravensburg.de
uniprotokolle > Nachrichten > 13. Ravensburger Tourismustag: Wachstumsmarkt Gesundheitstourismus?
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/271123/">13. Ravensburger Tourismustag: Wachstumsmarkt Gesundheitstourismus? </a>