Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

oikos Winter School beschäftigt sich mit dem Thema Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft

20.02.2014 - (idw) Universität Witten/Herdecke

Die 10. oikos Winter School findet vom 22.Februar bis zum 2. März in Lindlar, im Ruhrgebiet und an der Universität Witten/Herdecke statt Unter dem Motto What is change? findet die diesjährige oikos Winter School vom 22. Februar bis zum 2. März in Lindlar (in der Nähe Kölns), im Ruhrgebiet und an der Universität Witten/Herdecke statt. Zum zehnten Mal werden 25 ideenreiche Teilnehmer aus aller Welt erwartet, die für zehn Tage auf Sozialunternehmer, Querdenker und Wissenschaftler aus verschiedenen Bereichen treffen, um ihre Projekte und Ideen weiterzuentwickeln, ein Nachhaltigkeits-Netzwerk aufzubauen und sich inspirieren zu lassen.

Die oikos Winter School wurde ins Leben gerufen, um einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Gesellschaft zu leisten. Dabei steht in diesem Jahr die Frage Wie kann sich eine wirklich nachhaltige Veränderung vollziehen? im Zentrum. Im Rahmen der Konferenz werden die beiden gesellschaftlichen Entwürfe Green Economy (das Wachsen der Wirtschaft ist nicht das Problem, nur muss dieses Wachstum eben nachhaltiger gestaltet werden) und Postwachstums-Gesellschaft (ein systemischer Wandel muss vollzogen werden, das Wachstumsparadigma per se ist problematisch) beleuchtet. Durch die drei Themengebiete Energiewende, (Sozial-)Unternehmertum und Finanzwesen wird versucht, diese beiden Entwürfe zu konkretisieren, mit Inhalten zu füllen. Letztlich sollen die Teilnehmer für sich selbst eine Grenzlinie ziehen können, oder eben realisieren, dass beide Extreme sind, an die es sich immer wieder anzunähern gilt. Es geht also darum, jungen Menschen aus verschiedenen Ländern, die in der Hinsicht aktiv werden wollen oder bereits aktiv sind, einen Raum zu bieten, in dem sie sich versuchen, austauschen und ausprobieren können.

In Witten findet am 26. Februar um 20h ein öffentlicher Vortrag von Karl-Heinz Slabschi zur Gemeinwohlökonomie in der WERK°STADT in Witten statt. Eine der Vorstellungen der Bewegung: Unternehmen erstellen Gemeinwohlbilanzen. 2012 haben das bereits mehr als 100 Firmen getan und die Zahl wächst weiter. Je sozialer, ökologischer, demokratischer und solidarischer Unternehmen agieren und sich organisieren, desto bessere Bilanzergebnisse erreichen sie. Je besser die Gemeinwohl-Bilanz-Ergebnisse der Unternehmen in einer Volkswirtschaft sind, desto größer ist das Gemeinwohl-Produkt. Der rechtliche Anreizrahmen für die Wirtschaft wird umgepolt von Gewinnstreben und Konkurrenz auf Gemeinwohlstreben und Kooperation. Mehr zu den Ideen unter: http://www.gemeinwohl-oekonomie.org/de

Außerdem in Witten: Der Impact Day am 28.02.
Um die Inhalte der oikos Winter School nicht nur in einem kleinen Kreis zu belassen, findet am Freitag, 28.02., kurz vor Ende der Konferenz von 10h bis 13:30h der Impact Day in der WERK°STADT in Witten statt. Zu dem Tag laden die Organisatoren (sechs Studierende der Universität Witten/Herdecke) Schulklassen und Bürger der Region ein, um die während der Konferenz entstandenen Ideen und Konzepte, im Dialog nach Außen zu tragen und weiterzuentwickeln. Inhaltlich und auch methodisch soll dieser Tag allein von den Teilnehmern der oikos Winter School gestaltet werden.

Die oikos Winter School wird von einem sechsköpfigen, interdisziplinären Team aus Studierenden der Universität Witten/Herdecke organisiert. Sie ist ein Projekt von oikos International, einer weltweit aktiven, studentischen Organisation, die 1987 an der Universität St. Gallen in der Schweiz gegründet wurde. Seitdem ist oikos International eine der führenden Organisationen, die sich für Nachhaltigkeit in der Wirtschaftswissenschaft und im Management einsetzt und mittlerweile an mehr als 40 Universitäten weltweit aktiv ist. www.oikos-winterschool.org


Weitere Informationen bei Till Witzleben: till.witzleben@oikos-winterschool.org, die Handynummer können Sie unter 92392/926-805/849 erfragen.

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1983 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.750 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.
uniprotokolle > Nachrichten > oikos Winter School beschäftigt sich mit dem Thema Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/273278/">oikos Winter School beschäftigt sich mit dem Thema Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft </a>