Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 14. Juli 2020 

RUB-Forscher: IT-Sicherheitslücken in der Automobilzulieferindustrie

23.01.2004 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

RUB-Sozialwissenschaftler warnen vor erheblichen IT-Sicherheitsdefiziten in der Automobilzulieferindustrie. Trotz der überdurchschnittlichen Nutzung des E-Buisness lässt die IT-Sicherheit vor allen Dingen in kleineren und mittleren Betrieben stark zu wünschen übrig, so die Ergebnisse des Forschungsprojektes "E-Business in der Automobilzulieferindustrie". Das Team präsentiert seine Arbeitsergebnisse Ende März auf einem zweitägigen Kongress in Bochum.

Bochum, 22.01.2004
Nr. 23


RUB-Sozialwissenschaftler spüren IT-Sicherheitslücken auf
E-Business-Nutzung in der Automobilindustrie
Bundesweiter Automobilkongress im März


RUB-Sozialwissenschaftler warnen vor erheblichen IT-Sicherheitsdefiziten in der Automobilzulieferindustrie. Trotz der überdurchschnittlichen Nutzung des E-Buisness lässt die IT-Sicherheit vor allen Dingen in kleineren und mittleren Zuliefererbetrieben stark zu wünschen übrig, so die Ergebnisse des Forschungsprojektes "E-Business in der Automobilzulieferindustrie" an der Ruhr-Universität Bochum. Das Team präsentiert seine Arbeitsergebnisse Ende März auf einem zweitägigen Kongress in Bochum. Dort diskutieren die Wissenschaftler mit Unternehmern und Interessensvertretern der Verbände über die Zukunftsaussichten der deutsche Automobil- und Automobilzulieferindustrie.

Ergebnisse und Anmeldung im Netz

Ausgewählte Ergebnisse des Projektes sind online abrufbar unter http://www.rub.de/e-business
Informationen zur Tagung stehen unter http://www.rub.de/autokongress

Kaum IT-Sicherheitsbeauftragte in Betrieben bis 499 Beschäftigte

"Die Automobilzulieferindustrie ist zwar Vorzeigebranche im elektronischen Geschäftsverkehr, aber diesbezügliche Sicherheitsmaßnahmen spielen eher am Rande eine Rolle", so die Dipl.-Sozialwissenschaftlerin Hellen Tackenberg. Die Auswertung einer repräsentativen Branchenbefragung unter rund 1900 Betrieben zeigt, dass in kleinen und mittleren Zulieferbetrieben mit bis zu 499 Beschäftigten erhebliche IT-Sicherheitsdefizite existieren. Insbesondere in eigentümergeführten Automobilzulieferbetrieben bleibt der Posten eines IT-Sicherheitsbeauftragten in der Regel unbesetzt. Hier fordert das RUB-Team eine stärkere Einbindung von IT-Sicherheitsmaßnahmen.

Komplexe Anwendung

Der elektronische Geschäftsverkehr hat in den letzten Jahren branchenübergreifend zugenommen. Ihrem Ruf als "Vorreiter" wird die Automobilzulieferindustrie jedoch weiter gerecht. Die Soziologen bescheinigen ihr nicht nur eine intensive, sondern auch eine komplexe Nutzung von E-Business-Geschäftsprozessen.

Sozialwissenschaftlicher Automobilkongress

Der Lehrstuhl Organisationssoziologie und Mitbestimmungsforschung (Prof. Dr. Ludger Pries) veranstaltet am 29. und 30. März 2004 einen deutschlandweiten Automobilkongress im Bochumer Zentrum für IT-Sicherheit, Lise-Meitner-Allee 4, 44801 Bochum. Das Projektteam wertet dort die Erfolgsbedingungen für den Einsatz von E-Business-Systemen ebenso wie die damit verbundenen Probleme aus. Weiterhin stehen die Zukunftsperspektiven der im letzten Jahrzehnt außerordentlich erfolgreichen Automobilbranche zur Diskussion.

Weitere Informationen

Dipl.-Soz. Wiss. Hellen Tackenberg, Lehrstuhl für Organisationssoziologie und Mitbestimmungsforschung (Prof. Dr. Ludger Pries), Fakultät für Sozialwissenschaft der RUB, GC 04/708, Tel. 0234/32-25421, Fax: 0234/32-14446, E-Mail: hellen.tackenberg@rub.de
uniprotokolle > Nachrichten > RUB-Forscher: IT-Sicherheitslücken in der Automobilzulieferindustrie

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/28188/">RUB-Forscher: IT-Sicherheitslücken in der Automobilzulieferindustrie </a>