Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. November 2019 

Faszination Licht in der Goethe Galerie Jena

21.02.2004 - (idw) Forschungsverband Biophotonik

"Optische Technologien für Menschen - Menschen für Optische Technologien" unter diesem Titel präsentiert der Firmenverbund OptoNet e.V. vom 23.-25. Februar in der Einkaufspassage Goethe Galerie in Jena die Technologien rund um das Medium Licht. Vor allem junge Menschen sollen für die Zukunftsbranche Optik begeistert werden.

Die dreitägige Schau wird am Montag (23.02.04., 11 Uhr) von Christoph Matschie, Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF, und dem Oberbürgermeister der Stadt Jena, Dr. Peter Röhlinger, in der Goethe Galerie eröffnet. Besonderer Besuchermagnet ist dabei der vom BMBF initiierte Erlebnispark "FaszinationLicht", der bereits zum zweiten Mal Station in Jena macht. Die Exponate zum Anfassen und Experimentieren werden von Schülern des Carl-Zeiss-Gymnasiums Jena präsentiert, die zuvor speziell dafür geschult wurden.

Daneben stellen Auszubildende aus Thüringer Optikunternehmen ihre Berufe sowie Produkte ihrer Ausbildungsbetriebe vor. Zu sehen ist u.a. ein Scanner der Jenaer Firma Smiths Heimann Biometrics, der die digitale Aufnahme von Finger- und Handabdrücken ermöglicht.

Dass Jena Spitzenforschung auf dem Gebiet der Optischen Technologien zu bieten hat, demonstriert der Forschungsverband Biophotonik auf anschauliche Weise. Bei Prof. Jürgen Popp an der FSU Jena laufen die Fäden für rund 50 zukunftsweisende Projekte zusammen, die die Vision einer maßgeschneiderten Krankheitsbekämpfung schon in naher Zukunft Wirklichkeit werden lassen können. Studenten und Wissenschaftler zeigen, wie man mit Hilfe von Licht Krankheiten erkennen, verhindern bzw. neue Medikamente entwickeln kann.

Eine internetbasierte Jobbörse des Industrieverbandes SPECTARIS informiert zudem über die beruflichen Möglichkeiten und Karrierechancen rund um den "Innovationstreiber" Optische Technologien. Darüber hinaus erhalten die Besucher Informationen über die ausbildenden Unternehmen, duale Studiengänge sowie Erfahrungsberichte von Auszubildenden.

"Die intelligente Nutzung des Photons bietet den Menschen heute ungeheure Chancen. Wir brauchen aber auch Menschen, die sich den Technologien mit Kreativität widmen.", gibt Dr. Klaus Schindler, Geschäftsführer des OptoNet e.V. zu bedenken und verweist auf die enormen Wachstumspotenziale der Branche - vor allem in Thüringen. "Im Jahr der Technik 2004 möchten wir die jungen Menschen für die Optischen Technologien begeistern, ihnen die beruflichen Perspek-tiven aufzeigen.", so Schindler weiter.

Fragen der Nachwuchsförderung stehen auch im Mittelpunkt einer öffentlichen Podiumsdiskussion, die am 24.2. um 10:30 Uhr stattfindet. Erwartet werden neben Christoph Matschie weitere renommierte Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Auf einer Fachtagung am 24.02. ab 13 Uhr diskutieren Unternehmer und Hochschullehrer aus ganz Deutschland über Anforderungen der Wirtschaft und Angebote der Hochschulen.

Die Veranstaltung wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF.

Die Ausstellung ist vom 23.-25. Februar täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.

Kontakt OptoNet:

Nora Kirsten, M.A.
OptoNet e.V.
Schillerstraße 1
07745 Jena
Tel. 03641/30 92 16
Fax 03641/30 92 53
nora.kirsten@optonet-jena.de
www.optonet-jena.de


Kontakt Forschungsverband Biophotonik:

Dr. Marion Strehle
Öffentlichkeitsarbeit Biophotonik
Institut für Physikalische Chemie
Helmholtzweg 4
D-07743 Jena
Tel.: (49) 3641 / 948367
Fax: (49) 3641 / 948302
marion.strehle@uni-jena.de
www.biophotonik.org
uniprotokolle > Nachrichten > Faszination Licht in der Goethe Galerie Jena

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/29721/">Faszination Licht in der Goethe Galerie Jena </a>