Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 10. Dezember 2019 

Symposium: "Zukunft der Umweltepidemiologie"

25.02.2004 - (idw) Universität Bremen

Aktuelle Forschungsfragen, Kontroversen, Visionen

Epidemiologie ist die bevölkerungsbezogene Forschung zu gesundheits- und krankheitsrelevanten Fragestellungen. Die Umweltepidemiologie verbindet krankheitsbezogene, umweltwissenschaftliche und bevölkerungsmedizinische Ansätze: Aktuelle Ergebnisse aus der Epidemiologie, aus der experimentellen und klinischen Medizin, der Humangenetik, aus Toxikologie und Ökologie, aber auch aus der Kognitions- und Verhaltensforschung ermöglichen fächerübergreifende Forschung zur Ätiologie (Lehre von den Ursachen der Krankheiten) und zur Pathogenese (Prozess der Entwicklung einer Krankheit). Zum aktuellen Forschungsstand der Umweltepidemiologie veranstaltet das Zentrum für Umweltforschung und Umwelttechnologie der Universität Bremen am 27. Februar 2004 gemeinsam mit dem Institut für Community Medicine der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald das Symposium "Zukunft der Umweltepidemiologie". Im Mittelpunkt stehen aktuelle Forschungsfragen, Kontroversen und Visionen der Umweltepidemiologie.

Das Spektrum umweltbedingter Erkrankungen hat sich innerhalb weniger Jahre bedeutend erweitert. Parallel wurden die Diagnostik und Klassifikation wichtiger Krankheitsgruppen verbessert und die Möglichkeiten der quantitativen Forschung in vielen Bereichen ausgedehnt. Gegenwärtig werden jedoch auch die forschungspolitischen Rahmenbedingungen der Umweltepidemiologie neu definiert. Die Prioritäten liegen auf Anwendung und Praxistransfer. Zunehmend wichtig werden Aspekte der wirtschaftlichen Verwertbarkeit. Diese parallelen Entwicklungen bieten erhebliche Chancen, aber auch Herausforderungen für die zukünftige umweltepidemiologische Forschung. Thema des Symposiums sind aktuelle inhaltliche und methodische Entwicklungslinien der Umweltepidemiologie, Aspekte der gesellschaftlichen Akzeptanz ihrer Ergebnisse und Strategien für eine nachhaltige Positionierung der Umweltepidemiologie in der Zukunft.

Das Symposium findet zu Ehren des Bremer Professors Rainer Frentzel-Beyme, anlässlich seiner Pensionierung statt. Veranstaltungsort ist der Grosse Hörsaal des Umweltforschungs- und Technologiezentrum (UFT) der Universität Bremen, Leobener Str.1 .

Weitere Informationen:

Zentrum für Umweltforschung und Umwelttechnologie der Universität Bremen
Abteilung Epidemiologie
Dipl.-Biol. Heike Schröder
Tel.: 0421 218 7617
E-Mail: heisch@uni-bremen.deZFN

Dr.rer.nat. Anna Heimers
Tel.: 0421 218 8269
E-Mail: aheimers@uni-bremen.de

Institut für Community Medicine
Abt. Versorgungsepidemiologie und Community Health
Klinikum der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald A.ö.R.
Prof. Dr. med. Wolfgang Hoffmann
Tel. 03834-86-7750/7751
E-Mail: wolfgang.hoffmann@uni-greifswald.de
uniprotokolle > Nachrichten > Symposium: "Zukunft der Umweltepidemiologie"

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/29842/">Symposium: "Zukunft der Umweltepidemiologie" </a>