Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 11. August 2020 

Bevölkerungspolitik in Südasien und Afrika

15.04.2004 - (idw) Humboldt-Universität zu Berlin

Gender Lectures an der Humboldt-Universität zu Berlin

Das GenderKompetenzZentrum und das Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt-Universität zu Berlin laden ein zum Vortrag von

Prof. Dr. Shalini Randeria, Universität Zürich, Institut für Ethnologie

Bevölkerungspolitik als Geschlechterpolitik
Staat, Kultur, Fertilität in Südasien und Afrika

Vor zehn Jahren wurde auf der Uni-Weltkonferenz zu Bevölkerung und Entwicklung in Kairo eine feministische Wende in der Bevölkerungspolitik eingeläutet. Die dort ausgetragenen heftigen Kontroversen zwischen neomalthusianischen und geschlechterpolitischen Gesichtspunkten haben jedoch eine lange Geschichte. Direkte und indirekte staatliche Interventionen zur Normierung von Familien, die auf diesen beiden Argumentationen beruhen, sind verbunden mit der Verletzung der reproduktiven Rechte von Frauen.

Der Vortrag thematisiert die komplexen Zusammenhänge zwischen Geschlechterbeziehungen, soziokulturellen Faktoren und Fertilitätskontrollen. Er bezieht sich auf Beispiele aus Südasien und Afrika.

19. April 2004, 18 Uhr
Hörsaal 3059, Hauptgebäude der Humboldt-Universität,
Unter den Linden 6

Informationen Dr. Gabriele Jähnert
Telefon [030] 2093-8204
e-mail gabi.jaehnert@cms.hu-berlin.de
Internet http://www2.hu-berlin.de/zif/deutsch/html/zentrum/index.htm
uniprotokolle > Nachrichten > Bevölkerungspolitik in Südasien und Afrika

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/32461/">Bevölkerungspolitik in Südasien und Afrika </a>