Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 12. August 2020 

Zukunft durch ästhetische Bildung

16.04.2004 - (idw) Kulturwissenschaftliches Institut

Eine Tagung, veranstaltet vom Deutschen Bühnenverein in Zusammenarbeit mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut, Essen, am 8. Mai 2004 im Harenberg City-Center, Dortmund

Die aktuelle Bildungsdebatte ist durch ein schwerwiegendes Defizit gekennzeichnet: Es dominieren Gesichtspunkte der Erzeugung unmittelbar verwertbaren Wissens und entsprechender Kompetenzen, deren Nützlichkeit außer Zweifel steht. Die Bildungsprozesse werden marginalisiert, in denen es um die Kunst, um Literatur, Musik, Malerei etc. geht - wünschenswerter Luxus, aber nicht unbedingt notwendig zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Standortes Deutschland.
Diese Auffassung führt in die Irre und übersieht die grundsätzliche Bedeutung des Ästhetischen in der Bildung: Es geht um Wahrnehmung und Erfahrung als Tiefenschicht des menschlichen Bewusstseins, auf der auch Wissenschaft und Technik beruhen. Hier liegen die Ursprünge von Kreativität und Einfallsreichtum, von freiem und zukunftsweisendem Denken.
Die Tagung geht der Frage nach, ob Zukunft nicht auch - und in den kühlen Regionen des Elitediskurses erst recht - durch Wahrnehmen, Verstehen und Begreifen geprägt sein wird. Eigenschaften, in denen sich das Intellektuelle mit dem Sinnlichen zu Fähigkeiten verbindet, auf die keine Gesellschaft verzichten und deren Bedeutung für die Zukunft unseres Bildungssystems kaum überschätzt werden kann.

Die wissenschaftliche Leitung der Tagung haben:
Prof. Dr. Jörn Rüsen (Kulturwissenschaftliches Institut, Essen) und Rolf Bolwin (Deutscher Bühnenverein, Köln)

Referentinnen und Referenten sind:
Prof. Dr. Dirk Baecker (Universität Witten-Herdecke)
Prof. Dr. Johannes Bilstein (Kunstakademie Düssdeldorf)
Prof. Dr. Klaus-Peter Busse (Universität Dortmund)
Prof. Ulrich Khuon (Thalia Theater, Hamburg)
Prof. Elmar Lampson (Universität Witten-Herdecke)
Dr. Thomas Steinfeld (Süddeutsche Zeitung) u.a.

Die Tagung "Zukunft durch ästhetische Bildung" findet am 8. Mai 2004 im Harenberg City-Center, Dortmund statt. Das ausführliche Programm und die Anmeldeunterlagen können im Internet unter www.kwi-nrw.de herunter geladen oder bei den Veranstaltern bestellt werden:

Deutscher Bühnenverein
Bundesverband Deutscher Theater
St.-Apern-Str. 17-21, 50678 Köln
Tel.: 0221 - 208 12 0 / Fax: 0221 - 208 12 28
E-Mail: scory@buehnenverein.de

Kulturwissenschaftlichen Institut
Goethestraße 31, 45128 Essen
Tel.: 0201 - 72 04 152 / Fax: 0201 - 72 04 163
E-Mail: annelie.ramsbrock@kwi-nrw.de
uniprotokolle > Nachrichten > Zukunft durch ästhetische Bildung

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/32510/">Zukunft durch ästhetische Bildung </a>