Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 28. Januar 2020 

Uni kümmert sich um das leibliche Wohl der Region

27.07.2004 - (idw) Private Universität Witten/Herdecke gGmbH

Dr. Hermann van Bömmel von der Universität Witten/Herdecke stellt am 1. August 2004 im Rheinischen Industriemuseum, Oberhausen, Initiativen und Projekte vor, die die Esskultur und Ausbildung von Food-Managern verbessern sollen


Regionale Gaumenfreuden ließen sich die Teilnehmer des Kongresses "NRW tischt auf" im März 2004 an der Universität Witten/Herdecke schmecken An der Universität Witten/Herdecke gibt es immer mehr Initiativen und Projekte, um das regionale Ernährungsgewerbe zu stärken und die Ausbildung von Food-Managern zu verbessern. Am 1. August 2004 besteht erstmals Gelegenheit, die ganze Bandbreite der Aktivitäten unter der Federführung des Direktors des Deutschen Kompetenzzentrums für Nachhaltiges Wirtschaften (dknw), Prof. Dr. Werner F. Schulz, kennen zu lernen.
Im Rheinischen Industriemuseum in Oberhausen werden ab 12 Uhr typische regionale Spezialitäten aus Witten zubereitet. Dazu gibt es regionale Biersorten. Die dazugehörigen Rezepte gibt es selbstverständlich auch: als Vorabdruck des Kochbuches Witten tischt auf, das im Herbst 2004 erscheint. Für die musikalische Begleitung sorgt Dr. Kay Kirchert, Schlagzeuger und Musikwissenschaftler, der ab 13 Uhr live zu hören sein wird. Um 15 Uhr steht eine Führung mit Ausstellungskurator Dr. Thomas Schleper auf dem Programm. Hier eine Auswahl von Projekten und Initiativen aus Witten:

1) begeistern, entscheiden, unternehmen!

Führungskräfte aus dem Ernährungsgewerbe, insbesondere aus der international tätigen Markengastronomie, finden seit Frühjahr 2002 in Witten einen Ort, an dem das branchenspezifische Handwerkszeug praxisgerecht aufbereitet und vermittelt wird. (www.begeistern.com).

2) Strategisches Risikomanagement mit foodradar

Im EU-geförderten Projekt foodradar steht die Qualifizierung von Fach- und Führungskräften der Ernährungswirtschaft zu "Risikomanagern" im Mittelpunkt. Die innovative Weiterbildungsmaßnahme setzt dabei auf eine Kombination von E-Learning (auf Basis des erfolgreichen Portals www.oekoradar.de) mit Präsenzseminaren an der UWH (ab November 2004). (Kontakt: Christian Geßner, Tel. 02302-926-581, Email: christian.gessner@uni-wh.de).

3) nrw tischt auf - Witten tischt auf

Diese Initiative umfasst bisher einen Schüler-Rezeptwettbewerb samt Gastmahl für 1000 Besucher im Herbst 2003 an der UWH (www.witten-tischt-auf.de). Im Herbst 2004, zum Erntedankfest, das auch gleichzeitig Tag der Regionen ist, folgt die Fortsetzung. Dann wird das Wittener Kochbuch der Öffentlichkeit präsentiert. Zum Thema Regionalvermarktung von landwirtschaftlichen Produkten entstehen gerade zwei Diplomarbeiten am dknw, die als Grundlage für einen Projektantrag zur Förderung der nachhaltigen Zusammenarbeit des regionalen Ernährungsgewerbes dienen sollen.

Kontakt: Dr. Hermann van Bömmel, Tel.: 02302/926-583, E-Mail: hvanb@uni-wh.de
uniprotokolle > Nachrichten > Uni kümmert sich um das leibliche Wohl der Region

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/37298/">Uni kümmert sich um das leibliche Wohl der Region </a>