Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Die Zehn Gebote - Orientierungsmaßstab oder widersprüchliches Erbe?

28.07.2004 - (idw) Stiftung Deutsches Hygiene-Museum

Interdisziplinäre Tagung des Deutschen Hygiene-Museums
5. und 6. November 2004, Freitag/Samstag
Tagungsort: Deutsches Hygiene-Museum Dresden

Die Zehn Gebote durchdringen die Normen und Werte der von der jüdisch-christlichen Tradition geprägten Kulturen bis in die Gegenwart. Aber heißt das, dass die biblischen Gebote universell gültigen Normen und Werten entsprechen, an denen wir uns ungebrochen orientieren können? Oder gehen auch dunkle Seiten unserer Geschichte auf sie zurück? Ist es Zeit, uns von einigen dieser Normen und Werte zu befreien? Was bedeuteten die Zehn Gebote zu dem Zeitpunkt, da sie zuerst niedergelegt wurden? Und was können sie für uns heute bedeuten?

Die Tagung fragt, worauf sich Recht und Moral heute gründen. Sie richtet sich an alle Menschen, die - gläubig oder ungläubig - nach Freiheit, Wahrheit und Gerechtigkeit fragen. Jüdische und christliche Traditionen werden modernen Erwartungen kritisch gegenübergestellt, indem zu wichtigen Themenkomplexen jeweils eine eher skeptische und eine reflektiert positive Stimme zu Wort kommen.

Tagungsleitung:
Prof. Dr. Hans Joas, Leiter des Max-Weber-Kollegs für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien, Universität Erfurt, und Professor für Soziologie und Sozialphilosophie an der University of Chicago

Programm (Vorankündigung)

Freitag, 5. November

10.30 Uhr Begrüßung
Klaus Vogel, Direktor des Deutschen Hygiene-Museums

10.45 Uhr Liebesethos und Gebotsmoral - ein Widerspruch? Zu Johannes 13,34: "Ein neues Gebot gebe ich euch: Liebet einander"

Liebe, Gabe, Gerechtigkeit, zugleich: Einführung in das Tagungsthema
Hans Joas, Leiter des Max-Weber-Kollegs für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien, Universität Erfurt, und Professor für Soziologie und Sozialphilosophie an der University of Chicago

Die Unhintergehbarkeit der Liebe im Judentum
Alfred Bodenheimer, Professor für Religionsgeschichte des Judentums, Universität Basel:

12.45 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Führung durch die Ausstellung "Die Zehn Gebote"
Kuratoren der Ausstellung

15.30 Uhr Lässt sich das Begehren verbieten?

"Du sollst nicht begehren..." - Sondierungen zu einem folgenreichen Gebot
Jens Badura, Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien, Universität Erfurt

Affekte und Affektkontrolle: Habgier- und Willkürverbot
Hermann Deuser, Professor für Systematische Theologie und Religionsphilosophie, J.W. Goethe-Universität Frankfurt a. M.

17.30 Uhr Abendimbiss

19.00 Uhr Ist Intoleranz der Preis des Monotheismus?

Was ist so schlimm an den Bildern? Monotheismus und Ikonoklasmus in der abendländischen Tradition
Jan Assmann, Professor für Ägyptologe, Heidelberg

"Bilderverbot" oder: Wie ein theologisches Missverständnis zum philosophischen Mythos wird
Klaus E. Müller, Professor für katholische Theologie, Universität Münster

Moderation: Hans Joas

Samstag, 6. November

9.00 Uhr Monogamie: Mehr Schatten als Licht?

Ewige Liebe? Oder: Über die Vergiftung des Eros durch den Instant-Sex
Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Professorin für Religionsphilosophie, TU Dresden

NN

10.45 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr Kann töten erlaubt sein?

Töten gegen Leiden?
Dietmar Mieth, Professor für katholische Theologie, Universität Tübingen

NN


13.00 Uhr Abschlussdiskussion und Schlusswort

Um Anmeldung bis zum 22. Oktober 2004 wird gebeten:
Deutsches Hygiene-Museum, Lingnerplatz 1, 01069 Dresden,
Tel. 0351/4846 856, Fax 0351/4846 594, tagungszentrum@dhmd.de
Elektronisches Anmeldeformular unter http://www.dhmd.de/neu/index.php?id=260

Teilnahmegebühr (inkl. Imbiss und Ausstellungseintritt): 10 Euro, ermäßigt 5 Euro, oder für einen einzelnen Tag: 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro.
Die Anmeldung wird wirksam mit der Überweisung des Tagungsbetrags auf das Konto 152 001 060 bei der Stadtsparkasse Dresden (BLZ 850 551 42), Stichwort "Tagung Gebote".

Die Tagungsräume sind für Rollstuhlfahrer zugänglich.

Unter dem Abrufkontingent "10 Gebote" wurden im Comfort-Hotel-Dresden /Neustadt , bis 25.10.04, Zimmer reserviert:

Preis: 62,- Euro /EZ inkl. Frühstück
Comfort-Hotel Dresden /Neustadt
Buchenstr. 10
01097 Dresden
Tel.: +49 (0) 351 - 8151 500 Fax: +49 (0) 351 - 8151 555
e-Mail: info@comfort-hotel-dresden.de

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum
In Partnerschaft mit der Deutschen Krankenversicherung (DKV)
Lingnerplatz 1, 01069 Dresden
uniprotokolle > Nachrichten > Die Zehn Gebote - Orientierungsmaßstab oder widersprüchliches Erbe?

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/37384/">Die Zehn Gebote - Orientierungsmaßstab oder widersprüchliches Erbe? </a>