Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 4. Juli 2020 

Neue Ambulanz für Psychotherapie hilft auch bei Flugangst

05.07.2002 - (idw) Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Am Lehrstuhl für Psychologie I der Universität Würzburg ist eine "Hochschulambulanz für Psychotherapie" eingerichtet worden. Damit steht allen Bürgern ein neues Angebot für psychotherapeutische Behandlungen mit wissenschaftlicher Begleitung zur Verfügung. Die Ambulanz, die sich im Unigebäude in der Marcusstraße 9-11 befindet, wurde am 4. Juli 2002 eingeweiht.

Die Hochschulambulanz bietet umfassende diagnostische und therapeutische Hilfe in erster Linie für Patienten, mit deren Leiden sich die Forschungsprojekte des Lehrstuhls befassen. Dabei handelt es sich zurzeit um Angststörungen wie die Angst vor engen Räumen, Panikattacken und Flugangst.

Das Trainingsprogramm zur Bewältigung von Flugangst gibt es in Deutschland sonst nur noch in Bad Bramstedt bei Hamburg. Der Patient wird darauf vorbereitet, einen Flug anzutreten und dabei die Erfahrung zu machen, dass er gut mit seiner Angst umgehen kann. Die Vorbereitung beinhaltet auch eine Übung am Flugsimulator: Dabei bekommt der Patient einen Cyber-Helm aufgesetzt, mit dem ihm zum Beispiel Turbulenzen während eines Flugs vorgegaukelt werden.

Grundlage jeglicher Arbeit in der Ambulanz: "Die individuelle Ausgangssituation der Patienten wird genau diagnostiziert und analysiert", so Lehrstuhlinhaber und Ambulanzleiter Prof. Dr. Paul Pauli. Es werde großen Wert darauf gelegt, an vorhandene, aber vielleicht noch nicht erkannte Stärken des Patienten anzuknüpfen.

Eine wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Psychotherapie sei die aktive Mitarbeit des Patienten: Dieser soll nach und nach zum "Experten" für seine eigenen Anliegen werden. Die Psychotherapien finden je nach Problemlage in Einzelkontakten oder in Gruppen statt. Die Einbeziehung der Familie oder des Partners ist möglich.

Weil die Tätigkeit der Ambulanz mit den Forschungsprojekten und Lehrveranstaltungen des Psychologie-Lehrstuhls verzahnt ist, orientiert sich das Behandlungsangebot laut Prof. Pauli stets am neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisstand. Neben der Anwendung erprobter Therapieverfahren habe es sich die Ambulanz zudem zur Aufgabe gemacht, bestehende psychotherapeutische Angebote weiterzuentwickeln und neue Behandlungsmöglichkeiten zu erproben.

Patienten können sich telefonisch anmelden unter der Nummer (0931) 31-2839 oder einfach zur offenen Sprechstunde der Ambulanz kommen: Dienstag von 12.00 bis 13.00 Uhr und Donnerstag von 17.00 bis 18.00 Uhr. Falls die Patienten nicht für das spezifische Tätigkeitsfeld der Ambulanz in Frage kommen, werden Sie an geeignete andere Stellen verwiesen.

Weitere Informationen: Hochschulambulanz für Psychotherapie, Lehrstuhl für Psychologie I der Universität Würzburg, Marcusstraße 9-11, 97070 Würzburg, T (0931) 31-2839, Fax (0931) 888-7154, E-Mail:
psychotherapie-ambulanz@psychologie.uni-wuerzburg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Neue Ambulanz für Psychotherapie hilft auch bei Flugangst

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/3822/">Neue Ambulanz für Psychotherapie hilft auch bei Flugangst </a>