Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 12. Dezember 2019 

Vaclav Havel würdigt Prof. Schaller (RUB)

22.10.1997 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Bochum, 22.10.1997 Nr. 199

Václav Havel würdigt Prof. Schaller RUB-Pädagoge, Comeniusforscher und Rätselprof Reiches Lebenswerk und die Liebe zum Schauspiel

Aus der Hand des Präsidenten der Tschechischen Republik, Václav Havel, erhält Prof. em. Dr. Dr. h.c. Klaus Schaller (Institut für Pädagogik der RUB) die Staatliche Verdienst-Medaille I. Klasse - sie entspricht dem Bundesverdienstkreuz. Die Verleihung findet am Nationalfeiertag der Tschechen, am 28. Oktober 1997 im Wladislav-Saal der Prager Burg statt. Das Rektorat der RUB gratuliert Prof. Schaller und freut sich über die hohe Ehrung ihres beliebten und international renomierten Wissenschaftlers.

Lebenswerk führte ihn immer wieder nach Prag

Im Zentrum des wissenschaftlichen Lebenswerkes von Prof. Dr. Klaus Schaller (Institut für Pädagogik der Ruhr-Universität Bochum) stehen die Comenius-Forschung - die ihn immer wieder nach Tschechien führte - und die Pädagogik der Kommunikation. In den letzten Jahren kam die Forschung über Dr. Carl Arnold Kortum hinzu, den großen Sohn der Stadt Bochum. Außerdem aktivierte Schaller seine Liebe zur Schauspielkunst: Seit seiner Emeritierung 1990 tritt er regelmäßig mit selbst zusammengestellten Programmen auf, spielt und rezitiert Texte von Boccaccio, Rilke und andere Texte über die Liebe.

Hohe Auszeichnungen für die Bochumer Comenius-Forschung

International bekannt wurde Schaller besonders als Leiter der Bochumer Comenius-Forschungsstelle, der einzigen - außerhalb der CSFR -bedeutenden Forschungseinrichtung in der ganzen Welt, die sich mit dem Werk des großen tschechischen Theologen und Pädagogen Johann Amos Comenius systematisch beschäftigt. Sein Engagement wurde mit ungewöhnlichen Auszeichnungen honoriert: Während des XV. Internationalen Comenius-Colloquiums 1988 in Uhersky Brod (CSFR) z.B. erhielt Prof. Schaller als einziger Ausländer eine Erinnerungsmedaille zum neunzigjährigen Bestehen des dortigen Comenius-Museums für seinen persönlichen Anteil am Aufbau dieser Einrichtung. 1992 wurde ihm die ,Goldene Frantisek Palacky-Plakette" von der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften verliehen, im selben Jahr verlieh ihm die Prager Karls-Universität die Ehrendoktorwürde.

Vielfältige Aktivitäten in der RUB

Neben seiner wissenschaftlichen Arbeit hat Prof. Schaller auch stets die öffentlichen Anliegen der RUB im Blick gehabt. In frischer Erinnerung sind seine vielfältigen Aktivitäten als Rektoratsbeauftragter zum 25-jährigen Jubiläum der RUB. Der Bochumer Bevölkerung ist er spätestens seit Bestehen der Ruhrwelle, des Bochumer Lokalfunks, ein Begriff: In deren Anfangszeiten stellte er jeden Freitag Nachmittag als ,Rätselprof" seinen Zuhörern kniffelige Fragen über den Äther.

Biographisches

Klaus Schaller wurde 1925 in Erdmannsdorf/Riesengebirge geboren. Nach Abitur, Schulhelferkurs, Studium der Pädagogik, Philosophie, Germanistik und Theaterwissenschaft in Köln, sowie nach einer Ausbildung zum Schauspieler (bei Ch. Morschel) habilitierte er sich 1959 in Mainz. Von 1959 bis 1964 war er Professor und zwei Jahre Rektor der PH Bonn sowie Vorsitzender des Strukturausschusses für die Neuordnung der Lehrerausbildung in NRW. 1965 wurde er an die neugegründete Ruhr-Universität Bochum berufen, wo er die einzige außerhalb der Tschechoslowakei wirklich organisierte Comeniusforschungsstelle gründete, deren Bedeutung in Ost und West gleichermaßen anerkannt ist. In mehr als 300 wissenschaftlichen Publikationen hat Prof. Schaller bislang die Ergebnisse seiner Forschungen zu Comenius und zur kritischen Pädagogik und zu Kortum veröffentlicht.

uniprotokolle > Nachrichten > Vaclav Havel würdigt Prof. Schaller (RUB)

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/41545/">Vaclav Havel würdigt Prof. Schaller (RUB) </a>