Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 13. November 2019 

Geo-Infosysteme weltweit

21.02.1997 - (idw) Gerhard-Mercator-Universität Duisburg (bis 31.12.2002)

G-Geo

5. Internationales Anwenderforum:

Geoinformationssysteme - weltweit

Zu einem unerlaesslichen Forum fuer den Erfahrungsaustausch hat sich das Internationale Anwenderforum fuer Geoinformationssysssteme entwickelt, zu dem sich bereits zum 5. Mal etwa 500 Experssten und Anwender an der Mercator- Universitaet Duisburg treffen.

Vom 26. - 27. Februar stellen renommierte Referenten in ueber 40 Vorsstraegen die neuesten technischen Entwicklungen und Praxis- Erfahrunssgen aus erster Hand vor.

Gemeinsame Veranstalter sind q die Universitaet Duisburg, q Siemens Nixdorf Informationssysteme AG, q die Stadt Duisburg und q die Akademie fuer Wissenschaft und Technik der Universitaet.

Geoinformationssysteme mit ihren umfassenden Computerdaten sind heute eine unerlaessliche Arbeitsgrundlage fuer moderne Kommunen, Unternehmen oder die Geowissenschaften, sei es auf dem Gebiet der Umwelttechnik und Schadstoff-Immissionswerte oder in Bereichen wie Altlasten-Kataster, Abwasser oder Energieversorgung.

Beispiel: Berlin, Shanghai und GUS-Staaten

Auch bei der Planung grosser internationaler Infrastrukturprojekte ist das Thema Land-Informations-Management zunehmend gefragt. Dies zeigt sich beispielsweise zur Zeit deutlich an der groessten Baustelle Europas, den Um- und Ausbauarbeiten in der neuen alten Hauptstadt Berlin.

Geo-Informationssysteme helfen aber auch beim Aufbau des Liegenssschaftskatasters in den Staaten, die aus der ehemaligen Sowjetunion hervorgegangen sind.

Das riesige Reich der Mitte, China, nutzt ebenfalls bereits elektronische Systeme fuer das Landinformations-Management, wie das Beispiel Shanghai zeigt.

Verkehrsnetzwerk Duisburg

Die Vorteile von Geo-Infosystemen im Bereich kommunaler Ansswendungen erlaeutert unter anderem der Duisburger Verkehrsexperte Prof. Michael Schreckenberg. Am Beispiel von Duisburg zeigt er die Moeglichkeiten und Perspektiven simulierter Verkehrsnetzwerke auf.

Pressegespraech Mittwoch, 26.2.1997, 12.30 Uhr Universitaetsbereich Muelheimer Str./Ecke Lotharstr. Gebaeude MB, Raum 242.

Konkret vorgestellt werden:

- Planung der neuen alten Hauptstadt Berlin

- Verkehrsnetzwerk Duisburg

- Katasterwesen in den GUS-Staaten

- Landinformations-Management in China

Ihre Gespraechspartner sind:

- Ulrich Neunfinger Tagungsleitung, Siemens Nixdorf Informationssysteme AG, Leiter Geographische- und Umweltinformationssysteme

- Prof. Dr. Michael Schreckenberg Mercator-Universitaet Duisburg, Mathematik

- Beigeordneter Dr. Dieter Steinkamp Stadt Duisburg, Organisation und Personalwesen

- Dr. Friedrich Rokahr Senatsverwaltung fuer Bau- und Wohnungswesen Berlin

- Viktor Stepanowitsch Kislow Foederatives Katasterzentrum "Semlja" der Russischen Foederation

- Klaus Buschhoff Gesellschaft fuer Technische Zusammenarbeit, Shanghai/China

- Dr. Wolfgang Reinhardt Siemens Nixdorf, Product Manager Land-Informationssysteme

Mit freundlichen Gruessen

(Beate H. Kostka)

uniprotokolle > Nachrichten > Geo-Infosysteme weltweit

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/41602/">Geo-Infosysteme weltweit </a>