Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 5. August 2020 

"Buchpaten gesucht" für alte Drucke

25.05.1998 - (idw) Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Für 20 Handschriften des Mittelalters und der Renaissance sowie für 20 Drucke des
15. und 16. Jahrhunderts sucht die Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf (ULB) zusammen mit dem Forschungsinstitut für Mittelalter und Renaissance der Heinrich-Heine-Universität "Buchpaten", die die Restaurierung dieser wertvollen Werke durch eine Spende unterstützen.

Die Handschriften und Drucke, die fast alle aus rheinischen Kloster- und Stiftsbibliotheken stammen, gehören zu den Kostbarkeiten der Bibliothek und sind für die wissenschaftliche Forschung von hohem Interesse.

Die Schirmherrschaft über die Aktion "Buchpaten gesucht" hat der Ministerpräsident des Landes NRW, D. Dr. h.c. Johannes Rau, übernommen. Er ist auch selbst "Pate" für einen "Buch-Patienten": eine 1567 in Basel gedruckte Ausgabe des "Augsburger Bekenntnis" ("Confessio Augustana variata"). Das "Augsburger Bekenntnis" war 1530 im wesentlichen von Melanchthon verfaßt worden und gehört zu den grundlegenden Schriften der lutherischen Kirchen in aller Welt. Der Drucker der vorliegenden Ausgabe, der in Basel lebende und arbeitende Pietro Perna, stammte aus Lucca und war einer der nicht gerade sehr zahlreichen italienischen Protestanten des 16. Jahrhunderts.

Präsentiert werden die 40 "Patenkinder" in einem umfangreichen, farbigen Katalog, der die wichtigsten Informationen, eine Beschreibung der notwendigen Restaurierungs- maßnahmen sowie Abbildungen der Werke enthält. Ständiger Gebrauch, Zeiteinflüsse, Alterung und Kriegseinwirkungen haben allen Exponaten schwere Schäden zugeführt. Die 40 "Patienten" stellen allerdings nur die "Spitze eines Eisberges" dar: In der ULB mit der größten Sammlung mittelalterlicher Handschriften und der zweitgrößten Sammlung alter Drucke des Landes Nordrhein-Westfalen befinden sich noch mehr als 50 mittelalterlicher Handschriften und mehr als 10.000 alte Drucke, die restaurierungs-bedürftig sind.

Die ULB hofft darauf, daß zahlreiche Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger, Firmen, Vereine und andere Institutionen - wie schon bei der letzten, sehr erfolgreichen Buchpaten-Aktion 1989 - durch die Übernahme von Patenschaften ihre Verbundenheit mit der Universität, der Bibliothek und dem kulturellen Erbe des Rheinlandes zum Ausdruck bringen.

Interessenten für eine Buchpatenschaft können sich an Prof. Dr. Heinz Finger wenden, den Leiter der Abteilung für Handschriften und Alte Drucke (Tel. 0211/81-14697). Er steht für Fragen zu den einzelnen Werken und zur Auswahl des "Patenkindes" zur Verfügung.

Begleitend zur Aktion "Buchpaten gesucht" veranstaltet die ULB vom 11. Mai bis zum
27. Juni eine Ausstellung zur Restaurierung Mittelalterlicher Handschriften und Alter Drucke. Anhand von ausgewählten Schadensbeispielen werden verschiedene Restaurierungstechniken und -methoden vorgestellt. Die Besucher können mit Hilfe vielfältiger Abbildungen, Texte und halbfertiger Arbeiten die schwierige Aufgabe der Restauratoren Schritt für Schritt nachvollziehen und schließlich das wiederhergestellte Objekt bewundern.

Öffnungszeiten der Ausstellung: Mo. - Fr. 9.00 bis 20 Uhr; Sa. 9.00 bis 13 Uhr
uniprotokolle > Nachrichten > "Buchpaten gesucht" für alte Drucke

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/42501/">"Buchpaten gesucht" für alte Drucke </a>