Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 12. August 2020 

STÄDTEBAUKOLLOQUIUM - GROSSER STÄDTEBAU

26.05.1998 - (idw) Bauhaus-Universität Weimar

Die Professur Entwerfen und Städtebau I, Prof. Wolfgang Christ, veranstaltet am 18. Juni, in der Zeit von 13 bis 18 Uhr ein Kolloquium mit dem Titel

Großer Städtebau

Ort: Hörsaal D, Marienstraße 13

Programm:
13 Uhr
Prof. Wolfgang Christ, Bauhaus-Universität Weimar
"Großer Städtebau"
13.15 Uhr
Prof. Franz Oswald, ORL-Institut, ETH Zürich
"South Glilot - Aufgabe und Erfahrungen im Projekt der Stadterweiterung von Tel-Aviv"
14.30 Uhr
Dr. Engelbert Lütke-Daldrup, Beigeordneter der Stadt Leipzig
"Großprojekte in und um Leipzig - Zwischenbilanz der Stadtentwicklung"
16.15 Uhr
Arjan Klok, Max.1 architektuur stedenbouw, Rotterdam
"Max.2 - 30.000 Houses - Das Projekt Leidsche Rijn in Utrecht"

Die "behutsame Stadterneuerung" schien noch in den 80er Jahren die einzig realistische Antwort auf das Scheitern der Modelle für eine "Neue Stadt": small is beautifull anstelle visionärer Entwürfe für die Welt von morgen.
An der Schwelle zum 21. Jahrhundert wird auch im europäischen Raum "großer Städtebau" als Strategie der Stadtentwicklung neu praktiziert.
Das Kolloquium geht der Frage nach, wie Großprojekte auf die Umbrüche in Ökonomie und Gesellschaft reagieren und welche Bedeutung postmoderne Leitbilder wie Individualisierung, Mobilität, Ökologie und Flexibilität der Nutzungen haben.

Mit der Veranstaltung sollen vor allem Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadt- und Regionalplaner sowie Akteure aus Politik, Kultur und Wirtschaft angesprochen werden. Das Kolloquium ist öffentlich, die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung unter Tel.: 03643-582601, Fax: 03643-582612
uniprotokolle > Nachrichten > STÄDTEBAUKOLLOQUIUM - GROSSER STÄDTEBAU

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/42527/">STÄDTEBAUKOLLOQUIUM - GROSSER STÄDTEBAU </a>