Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Energieversorgung für die Stadt der Zukunft

09.06.1998 - (idw) Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig

Bis zum Jahr 2050 soll der CO2-Ausstoß in Industrieländern um 80 Prozent verringert werden: das fordert die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestags. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen neben den Maßnahmen zur Energieeinsparung neue Energiesysteme entwickelt werden. Der Forschungskreis Solarenergie der Technischen Universität Braunschweig führt in einem ganzheitlichen Ansatz ökologische, hochwärmegedämmte Baukonstruktionen mit der Nutzung wiedergewinnbarer Energiequellen zur Heizwärme- und Stromversorgung zusammen. TU-Institute, externe Forschungseinrichtungen und Unternehmen aus der Region suchen gemeinsam nach Lösungen für eine umweltfreundlichere Zukunft.

Im Rahmen eines Festkolloquiums anläßlich des zehnjährigen Bestehens des Forschungskreises werden am

Montag, 15. Juni 1998, 9.15 bis 19.00 Uhr,
in der Aula der Technischen Universität, Pockelsstr. 11, 3. OG,

verschiedene Einflußfaktoren für ein zukünftiges Energieversorgungsszenario aus architektonischer, technischer sowie der Sicht von Energieversorgungsunternehmen dargestellt. Basis zukünftiger Strategien ist dabei eine ganzheitliche Siedlungsplanung, in der bereits bei der Konzeption die spätere Versorgungsstruktur berücksichtigt wird. Dabei gewinnt die integrale Planung einzelner Wohn- und Bürogebäude durch die frühe Zusammenarbeit von Architekten und Fachingenieuren eine immer stärkere Bedeutung. Eine effiziente, ressourcenschonende und ökologische Energieversorgung bedeutet eine aufeinander abgestimmte Einbindung regenerativer Energieträger wie Sonne, Wind und Biomasse in ein Gesamtkonzept zur Wärme- und Stromversorgung.

Neben verschiedenen TU-Instituten sind Vertreter der Forschungsanstalt für Landwirtschaft und von Unternehmen aus Braunschweig und Umgebung (NEK Ingenieurgesellschaft mbH, SOLVIS Solarsysteme GmbH, Ventis Energy GmbH), der Stadtwerke Braunschweig der PreussenElektra AG und der WRE AG am Kolloquium beteiligt, die drei letztgenannten sind gleichzeitig Sponsoren der Veranstaltung.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien laden wir herzlich ein, die Veranstaltung zu besuchen und in Wort und Bild darüber zu berichten. Um Vorankündigung wird gebeten. Auskünfte über Themen, Tagungsprogramm und Teilnehmer (etwa 100 werden erwartet) erteilt gern: Prof. Reinhard Leithner, Institut für Wärme- und Brennstofftechnik, Tel.: (0531) 391-3043.
uniprotokolle > Nachrichten > Energieversorgung für die Stadt der Zukunft

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/42732/">Energieversorgung für die Stadt der Zukunft </a>