Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 29. Januar 2020 

Wirtschaftsphysik - ein neuer Studiengang

18.06.1998 - (idw) Universität Ulm

Die Universität Ulm hat mit Wirtschaftsphysik einen neuartigen Studiengang entwickelt, der zum WS 1998/99 gestartet wird.

Wirtschaftsphysik - ein neuer Studiengang in Deutschland an der Universität Ulm
Einladung zur Pressekonferenz auf Donnerstag, den 25.6.1998, 11.00 Uhr

Die Universität Ulm eröffnet zum Wintersemester 1998/99 den Studiengang Wirtschaftsphysik, der eine neunsemestrige Regelstudienzeit umfaßt und mit dem akademischen Grad des Diplom-Wirtschaftsphysikers abgeschlossen wird. Der Studiengang stellt eine in Ulm entwickelte Novität im Fächerspektrum der deutschen Hochschullandschaft dar, die neuartigen Erfordernissen des Arbeitsmarktes spezifisch Rechnung trägt. Zunehmend wird der Diplomphysiker in der freien Wirtschaft auch in solchen Unternehmensbereichen eingesetzt, die ökonomischen Sachverstand erfordern. Wer als künftiger Physiker nicht das Forschungslabor im engeren Sinne als Tätigkeitsfeld vor Augen, sondern Interesse auch am Management hat, kann sich mit dem Studium der Wirtschaftsphysik optimal auf seine Berufslaufbahn vorbereiten.

Ihr neues Fach Wirtschaftsphysik versteht die Universität Ulm als einen integrierten Studiengang, der die Fächer Physik, Mathematik, Wirtschaftswissenschaften und Informatik eng miteinander verflicht. Pate gestanden hat für die Konzeption des Faches die Wirtschaftsmathematik, die ebenfalls eine Ulmer Studiengangsneuentwicklung darstellt. Seit ihrer Einführung im Jahr 1977 ist sie von zahlreichen deutschen Universitäten und Hochschulen kopiert worden. Der Arbeitsmarkterfolg ihrer Absolventen kann als überdurchschnittlich gut gelten. Analog dazu prognostizieren die Experten auch dem neuen Fach Wirtschaftsphysik hohe Akzeptanz in Wirtschaft und Industrie. Das Curriculum, an dem sich Physik und Mathematik zu zwei Dritteln, die Wirtschaftswissenschaften mit etwa 20 und die Informatik mit etwa 13 Prozent beteiligen, hat diese Akzeptanz und Marktgerechtigkeit in besonderer Weise im Blick.

Anläßlich der bevorstehenden Eröffnung des neuen Studiengangs Wirtschaftsphysik an der Universität Ulm zum Wintersemester 1998/99 erläutert der Ulmer Studiendekan für Physik, Prof. Dr. Wolfgang Hüttner (Tel. 0731-50-22831), Einzelheiten in einer Pressekonferenz, die am

Donnerstag, dem 25. Juni 1998, 11.00 Uhr
im Präsidialbüro der Universität auf dem Oberen Eselsberg, 89081 Ulm, Albert-Einstein-Allee 5

stattfindet. Alle Interessenten sind dazu herzlich eingeladen.
uniprotokolle > Nachrichten > Wirtschaftsphysik - ein neuer Studiengang

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/42897/">Wirtschaftsphysik - ein neuer Studiengang </a>