Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Januar 2020 

Politikwissenschaftler der Universität Bremen führende Vertreter ihres Faches

11.08.1998 - (idw) Universität Bremen

Die drei Politikwissenschaftler Manfred G. Schmidt, Michael Zürn und Dieter Senghaas von der Universität Bremen gehören zu den führenden Vertretern ihres Faches in Deutschland. Bei einer Umfrage unter mehr als 1.200 Kolleginnen und Kollegen, die in der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaften (DVPW) organisiert sind, wurden die Professoren aus Bremen äußerst gut bewertet. So belegen Schmidt und Senghaas in einer Rangliste der wichtigsten deutschen Politikwissenschaftler die Plätze 3 und 8. Manfred G. Schmidt wird zudem als der führende deutsche Vertreter im Forschungsfeld "Vergleichende Politikforschung/Systemvergleich" angesehen. In weiteren innenpolitischen Bereichen - etwa "Wissenschaftstheorie" oder "Verwaltungswissenschaft" - liegt Schmidt auf den Rängen 6 und 7. Seine Kollegen Dieter Senghaas und Michael Zürn haben sich auf die Außenpolitik spezialisiert. Sie werden in der Rangliste des Gebietes "Internationale Beziehungen" von ihren Fachkollegen auf den Plätzen 4 und 6 geführt.

Das bundesweite Ansehen der Bremer Politikwissenschaftler im außenpolitischen Bereich wird auch dadurch unterstrichen, daß die renommierte "Zeitschrift für Internationale Beziehungen" (ZIB) seit Mitte 1997 vom "Institut für Interkulturelle und Internationale Beziehungen" der Universität Bremen herausgegeben wird. Michael Zürn ist geschäftsführender Herausgeber der Zeitschrift, deren Beiträge in der "scientific community" weitreichende Beachtung finden.
uniprotokolle > Nachrichten > Politikwissenschaftler der Universität Bremen führende Vertreter ihres Faches

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/43573/">Politikwissenschaftler der Universität Bremen führende Vertreter ihres Faches </a>