Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Binationales BWL-Studium mit kolumbianischen Universitäten

11.08.1998 - (idw) Fachhochschule Münster

Die Fachhochschule Münster hat zur Einrichtung des Deutsch-Lateinamerikanischen Betriebswirtschaftsstudiums Rahmenabkommen mit zwei kolumbianischen Universitäten geschlossen. Kooperationspartner bei der Durchführung des binationalen Studiums, das mit einem Doppeldiplom abschließt, sind die Universidad de La Sabana in Santafé de Bogotá und die Universidad Pontificia Bolivariana in Medellín.

Entsprechende Verträge unterzeichneten die Rektoren Prof. Dr. Klaus Niederdrenk (Münster), Dr. Alvaro Mendoza Ramírez (Bogotá) und Presbítero Gonzalo Restrepo Restrepo (Medellín) jetzt in Kolumbien. Mit dem neuen achtsemestrigen Auslandsstudiengang will der Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Münster gemeinsam mit den Partnerhochschulen in Lateinamerika "qualifizierte Arbeitskräfte für die wirtschaftlichen Beziehungen zu den Ländern einer der wichtigsten Wachstumsregionen" ausbilden.

Das deutsch-lateinamerikanische Betriebswirtschaftsstudium folgt dem Konzept der "Regional Studies", das die Vermittlung praxisnahen Fachwissens an die schwerpunktmäßige Ausbildung für einen speziellen Wirtschaftsraum knüpft, also das soziale und kulturelle Umfeld, das für erfolgreiche internationale Wirtschaftsbeziehungen notwendig ist, berücksichtigt. Die Beherrschung der jeweiligen Fremdsprache ist somit für die Absolventen selbstverständlich. Zudem stehen die Volkswirtschaft, Kultur, Landeskunde und Geographie des Partnerlandes auf dem Lehrplan.

Während die Studierenden das Grundstudium vollständig an der Heimathochschule absolvieren, studieren sie anschließend zwei Semester an einer der ausländischen Partnerhochschulen und verbringen auch ein Praxissemester in einem Unternehmen dieses Landes. Insbesondere durch diese integrierten Auslandssemester wollen die Hochschulen "die Bereitschaft und die Fähigkeit zur internationalen Mobilität fördern, um die direkten Einsatzmöglichkeiten der Absolventen nach dem Studium in beiden Ländern sicherzustellen", betont Prof. Dr. Klaus Rother, der Lateinamerikabeauftragte des Fachbereichs Wirtschaft und Motor des transatlantischen Studiengangs.

Vor der Aufnahme des Auslandsstudiums im 5. Semester müssen die Studierenden ausreichende Sprachkenntnisse nachweisen. Ihre Diplomarbeit können die Studierenden wahlweise an der Partnerhochschule oder der Heimathochschule schreiben. Das Studium schließt mit den zwei nationalen Abschlüssen ab, also dem Diplom-Betriebswirt und dem kolumbianischen Titel "Administrador".

Informationen:
FH Münster
Fachbereich Wirtschaft
Prof. Dr. Klaus Rother
Corrensstraße 25
48149 Münster
(Tel. 0251/83-6 55 01)
uniprotokolle > Nachrichten > Binationales BWL-Studium mit kolumbianischen Universitäten

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/43578/">Binationales BWL-Studium mit kolumbianischen Universitäten </a>