Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 9. Dezember 2019 

"TAT-Orte" in den neuen Bundesländern gesucht!

11.08.1998 - (idw) Deutsches Institut für Urbanistik

Bewerbungsschluß: 25. September 1998

M e d i e n i n f o r m a t i o n

11. August 1998

"TAT-Orte" in den neuen Bundesländern gesucht!

Bewerbungsschluß: 25. September 1998

Welche kleineren Gemeinden der neuen Bundesländer setzen durch Eigeninitiative, Phantasie und Tatkraft beispielhafte
Umweltideen in die Tat um, die gleichzeitig auch noch eine positive ökonomische und soziale Bedeutung haben? Die Entwicklung eines Umweltkonzeptes für Landwirtschaft, Handwerk, Einzelhandel vor Ort, der Bau von Pflanzenkläranlagen zur Abwasserbeseitigung, die Errichtung einer ökologischen Siedlung oder eines Umweltbildungszentrums könnten Beispiele für solche nachahmenswerten Taten sein. Gesucht werden diese "TAT-Orte" von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und dem Deutschen Institut für Urbanistik, die gemeinsam die Ausschreibung "TAT-Orte. Gemeinden im ökologischen Wettbewerb" durchführen.

Zur Teilnahme aufgefordert sind kleinere Gemeinden (bis etwa 10 000 Einwohner) der neuen Bundesländer sowie Initiativen in diesen Gemeinden, die ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 25. September 1998 an das Deutsche Institut für Urbanistik, Arbeitsbereich Umwelt, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin, senden können. Der Wettbewerb wird bereits seit 1995 durchgeführt und ist in diesem Jahr letztmalig für alle Interessenten offen. In der Abschlußrunde werden dann die herausragendsten TAT-Orte aus der Gruppe aller Preisträger der Jahre 1995-1999 ermittelt, die schließlich im Jahr 2000 prämiert werden.

Ausgezeichnet werden die Gewinner für ihre "nachhaltigen" Leistungen mit ebenso nachhaltigen Preisen: Über die ausgezeichneten Gemeinden und Initiativen werden ein Videofilm gedreht, eine anspruchsvolle Buchdokumentation mit vielen Farbabbildungen sowie ein großformatiger Jahreskalender gedruckt, die den Preisträgern zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus werden die Preisträger durch eine Ausstellung präsentiert und im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung bundesweit bekanntgemacht.

Die Prämierten der dritten Wettbewerbsrunde waren "Die Scheune Bollewick" - Arbeits- und Ausbildungsinitiative Röbel e.V. aus Mecklenburg-Vorpommern, die Gemeinde Schöneiche aus Brandenburg, die Stadt Grünhain aus Sachsen, die Stadt Lenzen aus Brandenburg sowie die Stadt Oederan aus Sachsen. Die Preisträger der bereits laufenden vierten Runde werden am 6. September 1998 im Rahmen einer großen Festveranstaltung der Öffentlichkeit bekanntgegeben.

Bewerbungsunterlagen können beim Difu angefordert werden. Weitere Auskünfte zum Wettbewerb erteilt die Projektleiterin Dipl.-Ing. Cornelia Rösler, Telefon: (030) 39001-244/-261/-264, Telefax: (030) 39001-241.

Informationen über den Wettbewerb, die Preisträger und die Bewerbungsunterlagen können auch über das Internet unter
http://www.difu.de/tatorte abgerufen werden. (2436 Zeichen)


Mit freundlichen Grüßen
Sybille Wenke-Thiem

Pressestelle:
Sybille Wenke-Thiem
Telefon: 030/39001-209/-208
Telefax: 030/39001-130
mailto:pressestelle@difu.de
Internet: http://www.difu.de/tatorte

Der Text ist frei zum Abdruck - ein Belegexemplar wäre nett.
Difu-Pressestelle - Straße des 17. Juni 112 - 10623 Berlin
uniprotokolle > Nachrichten > "TAT-Orte" in den neuen Bundesländern gesucht!

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/43586/">"TAT-Orte" in den neuen Bundesländern gesucht! </a>