Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Mit "schlanken" Klienten EDV-Kosten im Unternehmen senken

09.09.1998 - (idw) Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD

Die hohen EDV-Kosten sind den Controllern in den Unternehmen
ein Dorn im Auge. Viele Unternehmen kündigen schon seit
Langem Lösungen an. Erstmals stellt Netzwerkspezialist
GTS-Gral eine Lösung am Fraunhofer IGD in Darmstadt vor.

Verwalter von betrieblichen EDV-Netzen haben's schwer: Ständig müssen
Arbeitsplätze an andere Mitarbeiter angepasst werden, neue
Anwendungsprogramme wollen installiert werden und verlangen dann
auch noch nach zusätzlicher Hardware, die Aktualisierung des
Netzbetriebsystems greift mitunter gar in die Unternehmensstruktur ein.
Mit anderen Worten: Die Pflege des Unternehmensnetzes ist sehr teuer.

Einfacher wäre es, wenn der Anwender auf seinem Rechner vor Ort weder
Betriebssystem, noch Anwendungen oder Daten hätte. Die Folge: Alles was
an Informationen benötigt wird, müsste von dem zentralen
Verbindungsrechner, dem "Server" geliefert werden. Dadurch wären nicht
mehr viele Rechner dezentral vor Ort zu pflegen, sondern nur noch dieser
eine Server.

Das amerikanische Softwarehaus Citrix hat zusammen mit Microsoft auf
Basis des Betriebssystems Windows NT eine Lösung entwickelt, die all' die
genannten Probleme beseitigen soll. Diese wird von dem Darmstädter
Unternehmen GTS-Gral vermarktet und am 24. und 25. September im
Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD, ebenfalls Darmstadt)
bei dem Kongreß "Windows NT in Unternehmensnetzen" vorgestellt. Auf die
Frage nach den möglichen Einsparungen für die Wirtschaft stellt IGD-Pressesprecher
Bernad Lukacin fest: "Wir können da keine konkreten Zahlen nennen, aber die
Lösung eignet sich für jedes Unternehmen, das nach einer kostengünstigen Lösung
für ein leistungsfähiges Netzbetriebsystem sucht. Wir erwarten daher - auch
volkswirtschaftlich - nennenswerte Investitionsvolumina in diesem Bereich."

Weitere Highlights der Veranstaltung sind für Lukacin: Der Aufbau einer
gemeinsamen Netzinfrastruktur für die Übertragung von Audio-, Video-
und konventionellen Daten, "zweisprachige" UNIX- und NT-Produkte, mit
denen auf einem Server Zugriff auf Dateien beider Betriebsysteme
möglich ist.
Insgesamt werden über 16 Firmen wie Sun Microsystems und Hewlett Packard
Entscheidungshilfe bei der Auswahl der geeigneten Technik für den professionellen
Einsatz anbieten. Zudem werden Wissenschaftler des IGD ihre Erfahrungen beim Betrieb
von Windows NT in einem großen und heterogenen "State-of-the-Art-Netzwerk" vorstellen.
Abgerundet wird die Veranstaltung durch Erfahrungsberichte internationaler Anwender.

Präsentationen von Hewlett-Packard und Siemens Nixdorf haben NT-Server, Management-
Lösungen im heterogenen Umfeld und die Migration zu NT 5.0 zum Thema.
Neue Konzepte und Lösungen zur Kopplung von UNIX und NT werden von Sun Microsystems
vorgestellt; Auspex sowie Network Appliance präsentieren ihre Vorstellungen vom gleichzeitigen
und sicheren UNIX- und NT- Zugriff auf größere Datenbestände.

Außerdem besteht die Möglichkeit , am IGD in den Bereichen Interaktive Virtual Reality,

3D-CAD, Medizintechnik sowie Computer-basiertes Lernen "spektakuläre
Technologiedemonstrationen" - so eine Pressemitteilung des Veranstalters - zu erleben.
Zusätzlich erhalten die Teilnehmer das Buch "Business NT" von Dr. Bernhard Tritsch.

"Windows NT in Unternehmensnetzen"
Der Tagungsbeitrag beläuft sich auf 1.995,-DM.
Weitere Informationen sowie das Tagungsprogramm sind unter
URL: http://www.igd.fhg.de/ntdevnsol erhältlich.
Anmeldungen werden erbeten unter: Fax: 06151/155440 oder e-Mail: awf@zgdv.de
uniprotokolle > Nachrichten > Mit "schlanken" Klienten EDV-Kosten im Unternehmen senken

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/43963/">Mit "schlanken" Klienten EDV-Kosten im Unternehmen senken </a>