Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Fit machen für den Außenhandel

15.09.1998 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Uni Jena und IHK Gera arbeiten in großem EU-Projekt zusammen:

Weiterbildung für Praktiker

Jena (15.09.98) Der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostthüringen zu Gera Dr. Bernd Strelow und Prof. Dr. Jürgen Bolten vom Fachgebiet Interkulturelle Wirtschaftskommunikation der Universität Jena haben jetzt eine Kooperation vereinbart. Zusammen wollen sie ein durch die Europäische Gemeinschaft gefördertes Projekt der Gemeinschaftsinitiative ADAPT realisieren. Das Vorhaben hat einen finanziellen Gesamtumfang von einer Million Mark und erhält eine Zuwendung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Freistaates Thüringen von 550.000 Mark.

"Mit dem Projekt ADAPT wird Arbeitnehmern und Arbeitgebern vor allem von kleinen und mittelständischen Unternehmen geholfen, die Probleme des industriellen Wandels und der Globalisierung der Märkte durch Weiterbildung und Beratung zu überwinden", erläutert Prof. Bolten. Er und sein Team werden das Projekt wissenschaftlich begleiten und Beratungs- und Weiterbildungsmaßnahmen gemeinsam mit dem Bildungszentrum der IHK durchführen. In enger Zusammenarbeit mit Partnern aus England, Frankreich, Österreich, Italien, Griechenland, Spanien, Portugal und Irland soll mit 30 Unternehmen aus Ostthüringen ein Netzwerk entstehen, das für die Entwicklung außenwirtschaftlicher Kontakte eine gute Ausgangsbasis darstellt.

Führungskräfte und Vertriebsmitarbeiter erhalten eine auf die betrieblichen Bedürfnisse der jeweiligen Unternehmen abgestimmte Weiterbildung. Damit haben sie die Gelegenheit, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten auf dem Gebiet der internationalen Wirtschaftskommunikation zu vertiefen bzw. sich als Neueinsteiger auf den Außenhandel vorzubereiten. Schwerpunkte der Schulung liegen in der Vermittlung interkulturellen Wissens über das Partnerland, des Umgangs mit multimedialen Kommunikationstechniken und von betriebswirtschaftlichen Inhalten des Außenhandels sowie Verhandlungstraining in einer Fremdsprache.

"Diese Weiterbildung ist modular aufgebaut", betont Prof. Bolten den Praxisbezug, "und gibt den Teilnehmern zusätzlich die Möglichkeit, nach Ablauf des Projekts im Dezember 2000 eine Abschlußprüfung als Fachkaufmann für Außenwirtschaft vor dem Prüfungsausschuß der IHK abzulegen".

Ein 14tägiger Aufenthalt im Partnerland im Jahre 2000 soll den Teilnehmern die Vertiefung aller erworbenen Kenntnisse in der Praxis ermöglichen. Diese Wirtschaftskontakte vor Ort können sich dann zur Entwicklung von Außenhandelsgeschäften nutzen lassen, erhoffen sich die Veranstalter.

Gemeinsam mit den transnationalen Partnern wird gegenwärtig eine Plazierung des Projekts im Internet vorbereitet; sie soll für alle Interessenten ab dem IV. Quartal 1998 abrufbar sein. Dann haben auch die beteiligten Unternehmen die Möglichkeit, sich im Internet zu präsentieren.
Gegenwärtig beginnt durch IHK und Universität die Beratung interessierter Thüringer Unternehmen.

Kontakt: Prof. Dr. Jürgen Bolten, Fachgebiet Interkulturelle Wirtschaftskommunikation der Universität Jena, Tel.: 03641/944370, e-mail: w5boju@axon.uni-jena.de


Friedrich-Schiller-Universität
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Axel Burchardt M. A.
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641/931041
Fax: 03641/931042
e-mail: hab@sokrates.verwaltung.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Fit machen für den Außenhandel

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/44033/">Fit machen für den Außenhandel </a>