Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Tagung "Nachhaltige Marktchancen dank dezentraler Energie" an der Universität St. Gallen

14.12.1998 - (idw) Universität St. Gallen

Institut für Wirtschaft und Ökologie an der Universität St. Gallen

Einladung zur Fachtagung am 21. Januar 1999 in St. Gallen

***************************************************
nachhaltige marktchancen dank dezentraler energie?
ein blick in die zukunft der energiedienstleistung
***************************************************

Der Elektrizitätsmarkt steht vor einem doppelten Umbruch. Wo heute zentrale Grosskraftwerke und etablierte Anbieter das Bild bestimmen, könnte die Landschaft morgen ganz anders aussehen: Zehntausende Hauseigentümer, die in Brennstoffzellen dezentral Strom und Wärme erzeugen, Ökostrom-Broker, die ihren Kunden einen erneuerbaren Energiemix aus alter Wasserkraft und neuer Sonnenenergie vermitteln, Industrieunternehmen, die Marktchancen in der Energieerzeugung realisieren, dazwischen vielleicht die altbekannten Stadtwerke in einer neuen Rolle als Stromhändler und kommerzielle Effizienzdienstleister.

Was heute noch wie Science Fiction erscheinen mag, kann schon in wenigen Jahren Realität werden. Nachhaltige Entwicklung und Marktliberalisierung sind zwei der treibenden Kräfte, technologische Innovationen eine weitere. Die Geschwindigkeit des Wandels hängt davon ab, in welchem Ausmass die Marktordnung einen fairen Wettbewerb erlaubt, und wie schnell innovative Unternehmen auf dem Markt Fuss fassen, um Kundennutzen in Wertschöpfung umzuwandeln. Diese Fragen will das IWÖ-HSG in einer Fachtagung unter die Lupe nehmen. Hierzu haben wir für Sie mit Hilfe der oikos-Stiftung HSG-Gastprofessor Amory B. Lovins und weitere Experten aus dem In- und Ausland zusammengeführt. Amory B. Lovins ist Direktor des Rocky Mountain Institute, seit langem ein Vordenker in Sachen nachhaltige Energiezukunft und u.a. Mit-Autor von "Faktor vier". Er wird eine neue Sichtweise des Nutzens dezentraler Energiesysteme vorstellen. Wie laden Sie ein, an diesem zukunftsweisenden Anlass teilzuhaben.

Die Tagung richtet sich an:
* progressive Unternehmensleiter und Marketing-Führungskräfte der Elektrizitätswirtschaft
* Energieexperten aus Politik, NGOs, Wissenschaft und Consulting
* Unternehmer und Architekten auf der Suche nach Marktchancen durch dezentrale Energieproduktion
* Contracting-Anbieter und -Kunden


Termin: Donnerstag, 21. Januar 1999, 09.00-17.30 Uhr

Ort: St. Gallen, Tonhalle, Museumstrasse 1

Tagungssprache: nachmittags deutsch, vormittags z.T. englisch

Tagungsgebühr: 290 Fr. (bei Anmeldung bis zum 5.1.99 250 Fr.), einzahlbar auf das Konto des IWÖ-HSG, Kto. Nr. 0.007.792.05 bei der St. Gallischen Creditanstalt, Stichwort: Energie-Tagung.
Die Tagungsgebühr umfasst Teilnahme, Tagungsunterlagen, Lunch, Kaffee und Gipfeli in den Pausen, Apéro.

Auskunft und Anmeldung: Rolf Wüstenhagen, IWÖ-HSG, Tigerbergstrasse 2, 9000 St. Gallen, Tel. ++41-71-224 27 39 oder -224 25 84, Fax ++41-71-224 27 22, E-Mail rolf.wuestenhagen@unisg.ch, http://www.iwoe.unisg.ch/

Anmeldebestätigung: Eine Anmeldebestätigung wird lediglich per E-Mail versandt. Eventuelle Programmänderungen werden aktuell auf der Homepage des IWÖ-HSG bekanntgegeben.

Kooperationspartner: Die Tagung wird vom IWÖ-HSG in Zusammenarbeit mit folgenden Institutionen durchgeführt: oikos-Stiftung für Ökonomie und Ökologie, St. Galler Stadtwerke, Sulzer Hexis AG, ETHZ Strategie Nachhaltigkeit, EAWAG Projekt Ökostrom.
uniprotokolle > Nachrichten > Tagung "Nachhaltige Marktchancen dank dezentraler Energie" an der Universität St. Gallen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/46239/">Tagung "Nachhaltige Marktchancen dank dezentraler Energie" an der Universität St. Gallen </a>