Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Januar 2020 

Neuer berufsbegleitender Studiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement an der FH Osnabrück

15.12.1998 - (idw) Fachhochschule Osnabrück

Zum kommenden Sommersemester wird der Diplomstudiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement berufsbegleitend an der Fachhochschule Osnabrück angeboten. Adressaten sind insbesondere leitende Pflegekräfte, von denen aufgrund der Entwicklungen im Gesundheitswesen zunehmend betriebswirtschaftliches Wissen und Managementkompetenzen erwartet werden. Bewerbungsschluß ist der 15. Januar.

Osnabrück.
Rund 1,1 Mio. Mitarbeiter sind in den bundesweit rd. 3.700 Kran-kenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationeinrichtungen beschäftigt, rund 15 Mio. Patienten werden jährlich stationär behandelt.

Die Ausgaben der gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen sowie der öffentlichen Hand betrugen allein im Jahre 1997 über 410 Mrd. DM. Die Gesundheitsquote, die den Anteil der direkten Gesundheitsleistungen am Bruttoinlandsprodukt angibt, beträgt rund 12 Prozent des Inlandsprodukts. Dem Gesundheitssektor ist demnach eine erhebliche volkswirtschaftliche Bedeutung beizumessen, die es verlangt, daß die leitenden Führungskräfte über ein fundiertes betriebswirtschaftliches Know-how verfügen.

Die Fachhochschule Osnabrück bietet deshalb zum Sommersemester 1999 einen neuen berufsbegleitenden Diplomstudiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement an, um die notwendigen Managementkenntnisse zu vermitteln. Der achtsemestrige Studiengang richtet sich in erster Linie an leitende Pflegekräfte in Krankenhäusern. Sie lernen insbesondere betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Methoden kennen, um den Herausforderungen, die die Ökonomisierung des Pflege- und Gesundheitssystems mit sich bringt, begegnen zu können. Sie bekommen das betriebswirtschaftliche Rüstzeug an die Hand, um Ziel-, Planungs-, Organisations- und Kontrollsysteme zu entwickeln, in die Praxis einfließen zu lassen und bewerten zu können.

Das Studium bereitet auf Tätigkeiten im Management von Krankenhäusern, Altenheimen, ambulanten Einrichtungen und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens vor. Es qualifiziert ebenso für Aufgaben in Verbänden, Trägern der Sozialversicherungen, privaten Krankenkassen, Institutionen der Gesundheitsverwaltung sowie in Unternehmen, die als Anbieter im Gesundheitswesens auftreten.

Als berufsbegleitender Diplomstudiengang setzt sich der neue Studiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement aus Präsenzphasen, Praxisprojekten, Blockwochen, regionalen Arbeitsgruppen und Fernstudienphasen zusammen. Die Präsenzphasen finden viermal im Jahr jeweils für zwei Wochen statt. Das Fernstudium erfolgt mit Hilfe von Lehrbriefen. Studienschwerpunkte sind z.B. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Ökonomie des Gesundheitswesens, Arbeits- und Organisationspsychologie, Pflegewissenschaft, Wirtschafts- und Arbeitsrecht, Recht in Gesundheitseinrichtungen, Informatik in Gesundheitseinrichtun-gen sowie Finanz- und Personalmanagement. Als Abschluß wird der Titel Diplom-Kauffrau (FH) bzw. Diplom-Kaufmann (FH) vergeben.

Nähere Informationen sind erhältlich bei der Fachhochschule Osnabrück, Fachbereich Wirtschaft, Frau Marianne Moß, Tel.: 0541/969-2221, Fax.: 0541/969-2989.
uniprotokolle > Nachrichten > Neuer berufsbegleitender Studiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement an der FH Osnabrück

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/46252/">Neuer berufsbegleitender Studiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement an der FH Osnabrück </a>