Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Wie sportlich ist die "Sportstadt" Chemnitz wirklich?

15.12.1998 - (idw) Technische Universität Chemnitz

Wie sportlich ist die "Sportstadt" Chemnitz wirklich?
Studenten der Universität befragen Chemnitzer Bürger nach Sport- und Freizeitverhalten

Wie sportlich aktiv ist die Chemnitzer Bevölkerung? Bietet die "Sportstadt" Chemnitz ausreichend Bewegungs- und Sportmöglichkeiten? Was vermissen die Chemnitzer in diesem Bereich? Derartige Fragen sollen bis Mitte Januar im Rahmen einer Telefonbefragung der Lehrstühle "Sportpsychologie/-soziologie" sowie "Marketing und Handelsbetriebslehre" der TU Chemnitz beantwortet werden. Studenten der Uni haben bereits damit begonnen, zufällig ausgewählte Chemnitzer Bürger über ihr Sportverhalten zu befragen. Dabei soll ein möglichst breites Meinungsbild der Bevölkerung erfaßt werden. Auch die Meinungen der "Nichtsportler" ist gefragt, denn es könnte ja sein, daß diese Gruppe bei einem besseren Sportangebot in Chemnitz aktiv Sport treiben würde. In einer zweiten Befragung werden die Chemnitzer gebeten, zu ihrem Freizeitverhalten, der Nutzung von Medien (z.B. Bücher, Internet und Zeitschriften) und ihrer Einstellung zu Chemnitz Auskunft zu geben.

Die Idee zu diesem Projekt kam von den Studenten selbst. "Die jungen Leute wollten während ihres Studiums eine praxisrelevante Umfrage durchführen. Die Ergebnisse sollen anschließend Kommunalpolitikern vorgelegt werden, damit die Vorstellungen der Chemnitzer Bürger bei zukünftigen Planungen berücksichtigt werden können", berichtet der Projektleiter Prof. Dr. Alfred Rütten.

Die telefonische Befragung wird mit Hilfe des CATI-Labors (CATI - "Computer Aided Telephone Interviewing") durchgeführt. Dieses Labor des Lehrstuhls Sportwissenschaft III steht auch anderen Chemnitzer Uni-Instituten für Studien, Untersuchungen und Umfragen zur Verfügung - lediglich die Kosten für Telefon, Interviewer und Aufsicht müssen getragen werden. Aber auch das ist in vielen Fällen preiswerter als eine Umfrage auf herkömmliche Art.

Die Wissenschaftler der TU Chemnitz weisen darauf hin, daß alle Daten zu rein wissenschaftlichen Zwecken erhoben werden und die Anonymität eines jeden Befragten gewahrt wird. Dazu Prof. Dr. Alfred Rütten: "Derartige Befragungen haben nicht das Ziel, Versicherungen zu verkaufen oder persönliche Daten zu sammeln und diese an Dritte weiterzugeben. Die erhobenen Daten dienen vor allem zu Forschungszwecken. Die Ergebnisse können aber durchaus von wirtschaftlichem und politischem Nutzen für die Chemnitzer Region sein können." Die Studenten und Forscher halten sich selbstverständlich an den Datenschutz: Die Telefonnummern werden beispielsweise grundsätzlich von den eigentlichen Fragebögen getrennt.

Weitere Informationen: Technische Universität Chemnitz, Professur Sportwissenschaft III, 09107 Chemnitz, Prof. Dr. Alfred Rütten, Tel.: 03 71 / 5 31 - 45 35, Fax: 03 71 / 5 31 - 29 35; E-Mail: alfred.ruetten@phil.tu-chemnitz.de , oder Dr. Heiko Ziemainz, Tel.: 03 71 / 5 31 - 29 36; E-Mail: heiko.ziemainz@phil.tu-chemnitz.de
uniprotokolle > Nachrichten > Wie sportlich ist die "Sportstadt" Chemnitz wirklich?

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/46265/">Wie sportlich ist die "Sportstadt" Chemnitz wirklich? </a>