Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Mehr Zeitwohlstand für alle

17.12.1998 - (idw) HWP - Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik

Hamburg, den 17. Dezember 1998 49/1998


Mehr Zeitwohlstand für alle

Das Thema "Zeiten der Stadt" findet sich derzeit auf der Hitliste der gesellschaftspolitisch heiß diskutierten Themen: In den Medien wird den "Zeitdieben" der Kampf angesagt, die BürgerInnen fordern "Zeitwohlstand" für alle. Besonders im norddeutschen Raum sind in den zurückliegenden drei Jahren viele Praxis-projekte zur Verbesserung der städtischen Zeitabläufe gestartet worden. Die Städte Hamburg, Bremen und Hannover sind sogar mit einem diesbezüglichen Expo-Projekt registriert. Nun gibt es zu diesem Thema auch die erste umfassende Publikation: Das neue Buch, welches von Ulrich Mückenberger, Professor für Arbeitsrecht an der Hamburger Hochschule für Wirtschaft und Politik (HWP), herausgegeben wird, enthält 23 Beiträge von WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen aus dem In- und Ausland. Diese skizzieren die Ent-stehung und Verbreitung des Ansatzes, diskutieren ihn kritisch und berichten über praktische Anwendungs-beispiele. So berichtet z.B. Prof. Sandra Bonfiglioli über die Vorreiterrolle Italiens auf diesem Sektor und die Anstrengungen der dortigen Kommunalverwaltung, die Öffnungszeiten von Geschäften, Behörden oder Arztpraxen bürgerfreundlicher zu gestalten.

Der Sammelband läßt sich, so Herausgeber Ulrich Mückenberger, auf zwei Entstehungshintergründe zurückführen: zum einen auf den Kongreß "Zeiten in der Kommune", der 1996 von der Gewerkschaft ÖTV durchgeführt wurde. Zum anderen auf das Aktions- und Weiterbildungsprogramm "Zeiten und Qualität der Stadt", ein Kooperationsprojekt der Hamburger HWP mit den Universitäten in Mailand und Paris. In dem Weiterbildungsprogramm an der HWP setzen sich PraktikerInnen auf lokaler Ebene mit der urbanen Zeit- und Qualitätsverbesserung theoretisch auseinander und lernen praktische Experimente kennen. "Zeiten und Qualität der Stadt" ist der deutsche Zweig des europäischen Projektes EUREXCTER, das von dem Europäischen Gewerkschaftsbund (EGB) und dem europäischen Spitzenverband der öffentlichen Arbeitgeber (CEEP) verantwortet und aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert wird.

Aus dem Inhalt:
- Sandra Bonfiglioli. Die Politiken der städtischen Zeit
- Helga Krüger. Die Zukunft der Stadt - eine Frage von Zeitgestaltung und Geschlecht
- Pierre Dommergues/Christine Delfour. Neue Formen des öffentlichen Managements: Das amerikanische Beispiel
- Robert Villeneuve. Öffentliche Dienste und ihr Anteil an der europäischen Bürgergesellschaft
- Reiner Hoffmann. Zeiten der Stadt - ein neues gewerkschaftliches Handlungsfeld
- Sabine Issa. Zeiten der Stadt - Forschungs- und Modellprojekt des Senatsamtes für die Gleichstellung, Hamburg
- Martina Heitkötter. Das Modellprojekt Zeitbüro in Bremen Vegesack - ein Werkstattbericht
- Ulrich Mückenberger u.a. "Zeiten und Qualität der Stadt". Bericht vom ersten Jahr des Aktionsforschungs- und Weiterbildungsprogrammes an der HWP.

Das Buch "Ulrich Mückenberger (Hrsg.): Zeiten der Stadt. Reflexionen und Materalien zu einem neuen gesellschaftlichen Gestaltungsfeld" ist im Verlag Edition Temmen, Bremen, erschienen und kostet DM 39,90.

Verantwortlich: HWP-Pressestelle, Von-Melle-Park 9, 20146 Hamburg
Sigrun Nickel und Anne Ernst, Tel. 040/4123-2181 und -2805,
Fax: 040/4123-4150, Internet: http:\\www.hwp.uni-hamburg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Mehr Zeitwohlstand für alle

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/46390/">Mehr Zeitwohlstand für alle </a>