Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 17. November 2019 

Bundesverdienstkreuz für Prof. Peter Altmeyer

18.12.1998 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Für den unermüdlichen "weit über seine normale Berufspflicht" hinaus gehenden Einsatz bei der Früherkennung und Vorbeugung von Hautkrebserkran-kungen erhielt heute, 18. Dezember 1998, Prof. Dr. med. Peter Altmeyer das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Bochum, 18.12.1998
Nr. 280

"Rette deine Haut"
Im Kampf gegen den Hautkrebs
Bundesverdienstkreuz für Prof. Peter Altmeyer


Für den unermüdlichen "weit über seine normale Berufspflicht" hinaus gehenden Einsatz bei der Früherkennung und Vorbeugung von Hautkrebserkran-kungen erhielt heute, 18. Dezember 1998, Prof. Dr. med. Peter Altmeyer das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Das vom Bundespräsidenten verliehene Bundesverdienstkreuz wurde ihm von Ministerin Birgit Fischer (NRW-Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit) anläßlich der Eröffnung des Zentrums für Lasermedizin-NRW (ZELM) im Klinikum der Ruhr-Universität Bochum (Dermatologische Klinik im St. Josef Hospital Bochum) überreicht.

International anerkannt

Ministerin Fischer erwähnte insbesondere Altmeyers erfolgreiches Programm "Rette deine Haut", bei dem es ihm gelungen sei, die Krankenkassen, die Deutsche Krebshilfe und weitere Partner für eine landesweite Kampagne zu gewinnen, das Pilotfunktion gehabt und viele Aktionen von Krankenkassen, Kreisen und Kommunen angeregt habe. Sie sagte: "Herr Prof. Altmeyer genießt national und international großes Ansehen und hat die dermatologische Klinik der Ruhr-Universität Bochum zu einer führenden Einrichtung gemacht. Entscheidend für die heutige Ehrung ist jedoch neben diesen fachlichen Qualifikationen auch ein ehrenamtliches Engagement, das über das beruftliche hinausgeht."

Aufbau des Hautkrebszentrums

Prof. Altmeyer ist seit 1985 Direktor der Dermatologischen Klinik der RUB im St. Josef Hospital Bochum. Bereits 1986 holte er die erste wissenschaftliche Tagung der rheinisch-westfälischen Dermatologen nach Bochum und leitete sie. 1987 übernahm er die Federführung beim Aufbau eines Hautkrebszentrums, in dem mittlerweile ca. 600 Patienten jährlich behandelt werden und das weltweit eines der größten ist.

Aufklärung ist Vorbeugung

Sehr frühzeitig begann Prof. Altmeyer die Bevölkerung auf die Zunahme von Hautkrebserkrankungen hinzuweisen und mit Gesundheitsämtern Aktionen zur Früherkennung und Prävention durchzuführen. Diese Aktionen weitete er konsequent zu einem flächendeckenden Programm aus.

In zahlreichen wissenschaftlichen Gesellschaften

Prof. Altmeyer ist Mitbegründer und seit 1989 Mitglied des wissenschafltichen Kuratoriums der Deutschen Haut- und Allergiehilfe. Außerdem ist er Vorsitzender des Kuratoriums des Shiseido-Förderpreises; mit diesem auf 20.000 DM dotierten Förderpreis werden seit 1996 Dermatologen ausgezeichnet, die sich in der Prävention von Hautkrebs einsetzen. 1993 gründete Altmeyer die Deutsche Melanomgesellschaft, ferner baute er die Koordinierungsstelle zur Hautkrebsprävention in NRW auf.
uniprotokolle > Nachrichten > Bundesverdienstkreuz für Prof. Peter Altmeyer

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/46419/">Bundesverdienstkreuz für Prof. Peter Altmeyer </a>