Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Januar 2020 

DECHEMA-Kolloquien im März 1999

11.01.1999 - (idw) DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Internet für die Chemische Technik
4. März 1999, 15 Uhr, DECHEMA-Haus, Frankfurt/Main

Das Internet gewinnt als Informations- und Kommunikationssystem immer größere Bedeutung, vor allem auch in den technischen Bereichen. Die "Anforderungen des internationalen Anlagenbaus an neue Kommunikationstechniken" stellt Dr. O. Röper, Krupp Uhde GmbH, Dortmund, vor. Über "Möglichkeiten und Erfahrungen bei der Informationsbeschaffung" berichtet Dr. W. Bühler, BASF AG, Ludwigshafen. Prof. Dr.-Ing. S. Vajna, Universität Magdeburg, zeigt "intelligente Produktkataloge auf dem Internet". Dr. W. Meier, DECHEMA e.V., Frankfurt/Main, stellt den "Internet-Service der DECHEMA e.V." vor. Eine Übersicht über "heutige und zukünftige Möglichkeiten der Kommunikationsinfrastruktur" gibt
U. Pusch, Infonet Network Services Deutschland GmbH, Frankfurt/Main. Die Diskussion leitet Dr. O. Röper, Krupp Uhde GmbH, Dortmund.

Mehrphasenkatalyse
11. März 1999, 15 Uhr, DECHEMA-Haus, Frankfurt/Main

Die Mehrphasenkatalyse eröffnet neue Möglichkeiten zur Entwicklung einer schonenden Reaktionsführung und findet vielfältige Anwendung in der industriellen Praxis. Über ihren Einsatz in der "Veredlung von Olefinen - Von hydrophoben zu hydrophilen Katalysatoren" berichtet Prof. Dr. M. Beller, TU München, Garching. Beispiele für "die technische Anwendung der Mehrphasenkatalyse" gibt Dr. Ch. Kohlpaintner, Celanese GmbH, Oberhausen. Dr. U. Kragl, Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich, stellt "Membranen in der Katalyse" vor.Über die "Heterogenisierung homogener Katalysatoren" berichtet Prof. Dr. W. Keim, RWTH Aachen.
Die Diskussionsleitung hat Prof. Dr. K. Kühlein, Aventis Research and Technologies GmbH & Co. KG.


Neue Produkte auf der Basis von Sacchariden
18. März 1999, 16 Uhr, DECHEMA-Haus, Frankfurt/Main

Zucker macht das Leben süß! Daß dies nur eines von vielen Einsatzgebieten für Saccharide ist, wird bei dieser Veranstaltung gezeigt. "Tenside auf Zuckerbasis" stellen Dr. K. Hill und Dr. A. Bomhard, Henkel KGaA, Düsseldorf, vor. Dr. H. Röper, Cerestar, Eridania Beghin-Say, Vilvoorde/B, berichtet über "Industrierohstoffe auf der Basis von Stärke". Eine Übersicht über "Herstellung und Anwendungen von Cyclodextrinen" gibt Dr. T. Wimmer, Wacker Chemie GmbH, Burghausen.
Die sich anschließende Diskussion leitet Prof. Dr. K. Buchholz, TU Braunschweig.


Pre- und Probiotica in Lebensmitteln - Notwendigkeit oder Modeerscheinung?
25. März 1999, 16 Uhr, DECHEMA-Haus, Frankfurt/Main

Seit etwa zwei Jahrzehnten wird die gesundheitsfördernde Wirkung von Probiotica wissenschaftlich fundiert untersucht. Über den Einsatz von "Probiotica in Lebensmitteln" berichtet Prof. Dr. W.P. Hammes, Universität Hohenheim, Stuttgart. Prof. Hannelore Daniel, Institut für Ernährungswissenschaften, Universität Gießen, informiert über "Konzepte der Prebiotica - Struktur und Funktion". Auf die "gesundheitsförderlichen Aspekte der Probiotica und die industrielle Umsetzung" geht Frau Dr. Andrea Pfeifer, Nestlé Research Center, Lausanne/CH, ein.
Die Diskussionsleitung hat Prof. Dr. U. Stahl, TU Berlin.


Alle Kolloquien finden in Frankfurt/Main statt, die Teilnahme ist kosten-frei.

Anmeldung erbeten bei:

DECHEMA e.V.
Kolloquien, z.H. Frau Brandt,
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt/Main
Tel.: (069)7564-375, Fax: (069)7564-272
uniprotokolle > Nachrichten > DECHEMA-Kolloquien im März 1999

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/46713/">DECHEMA-Kolloquien im März 1999 </a>