Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 27. Januar 2020 

"Deutschland muß wieder Spitze werden in Mathe"

14.01.1999 - (idw) Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung

Bund-Laender-Kommission fuer
Bildungsplanung und
Forschungsfoerderung
www.bn.shuttle.de/blk
presse@blk.bn.shuttle.de

- P R E S S E M I T T E I L U N G -

1/1999

"Deutschland muß wieder Spitze werden in Mathe!"


In der Geschäftsstelle der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK) in Bonn fand heute auf hohem Niveau ein Fachgespräch statt über die Defizite des Mathematikunterrichts deutscher Schulen.

"Wenn Deutschland im internationalen Wettbewerb noch eine Chance haben will, künftig Schlüsseltechnologien zu entwickeln, wenn wir bei der Erschließung neuer Welten in der Computerindustrie mithalten wollen und nicht von anderen programmiert werden möchten, brauchen wir eine neue Basis. An den Schulen muß sich Entscheidendes tun." So Prof. Dr. Karl-Heinz-Hoffmann, der Gründungsdirektor der Stiftung Caesar.


In der BLK erkennt Hoffmann, der zugleich auch Präsident der Deutschen Mathematikervereinigung (DMV) ist, die Institution, die die Initiativen zur Verbesserung der Qualität der mathematischen Ausbildung in Deutschland bündelt.

Gemeinsam mit dem Präsidiumsmitglied der DMV, Prof. Dr. Günter Törner (Universität Duisburg), diskutierte er in der Geschäftsstelle der BLK mit Vertretern des Programmträgers des BLK-Modellversuchsprogramms "Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts" *, Prof. Dr. Manfred Prenzel, IPN-Universität Kiel und Prof. Dr. Peter Baptist, Universität Bayreuth, die Möglichkeit fachlicher Mitarbeit im laufenden BLK-Programm. Für dieses Programm, an dem sich 15 Länder mit ca 30 Pilotschulen mit je 5-6 Netzwerkschulen beteiligen, stellen Bund und Länder für eine Laufzeit von 5 Jahren rd. 26 Mio. DM zur Verfügung.


Die Gesprächspartner waren sich einig, daß schnelle Abhilfe geboten ist. So wurde der Mißstand beklagt, daß in den deutschen Medien die Mathematik, als die Basiswissenschaft des Fortschritts, kaum je im Mittelpunkt stehe, dagegen werde ihr viel zu oft in der Öffentlichkeit die Horrorecke von Schülertraumata zugewiesen, etwa dann, wenn sich unter dem Beifall des Publikums Prominente zu eigenen schlechten Mathematiknoten bekennen. "Wir brauchen eine Änderung unseres Bewußtseins, was freilich mit neuen didaktischen Methoden des Mathematikunterrichtes Hand in Hand gehen muß. Die Medien könnten bei diesem Wandlungsprozeß eine entscheidende Rolle spielen."


Man verabredete, interessierte Mathematiker vor Ort in das Programm einzubeziehen: Die DMV benennt pro Land einen Ansprechpartner, der im Rahmen einer "Patenschaft Pilotschule-Hochschule" aktiv an der Umsetzung des BLK-Modellversuchs mitarbeitet. Diese Patenschaft ordnet sich ein in schulbezogene Maßnahmen zur Steigerung der Sichtbarkeit und Akzeptanz von Mathematik.

* Weitere Informationen zu diesen Modellversuchen finden sich unter: http://www.ipn.uni-kiel.de/projekte/blk_prog/blk_info.htm und http://btmdx8.mat.uni-bayreuth.de/blk/
uniprotokolle > Nachrichten > "Deutschland muß wieder Spitze werden in Mathe"

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/46817/">"Deutschland muß wieder Spitze werden in Mathe" </a>