Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Parlamentarier lernen den Dortmunder Campus kennen

03.02.1999 - (idw) Universität Dortmund

Der Wissenschaftsausschuß des nordrhein-westfälischen Landtags besucht am morgigen Donnerstag die Universität. Das Gremium will in den kommenden Wochen viele Hochschulstandorte des Landes besuchen. Die Universität Dortmund ist sein erstes Besuchsziel. Neben eigenen Sitzungen erwartet die Abgeordneten ein Gespräch mit Vertretern der Uni Dortmund zu hochschulpolitischen Fragen und eine Besichtigung von einzelnen Einrichtungen der UniDO.

Der Arbeitstag der Düsseldorfer Landtagsmitglieder beginnt um 10 Uhr mit Arbeitskreissitzungen im Campus-Treff auf dem Campus-Süd. Um 11:30 Uhr wird der Ausschuß im gleichen Haus durch Rektor Prof. Dr. Klein zu einem hochschulpolitischen Gespräch begrüßt, zu dem auch die AStA-Vorsitzende Lang und Vertreter der Statusgruppen im Senat der Universität Dortmund eingeladen sind.

Um 12 Uhr schließt sich ein Rundgang über den Campus mit Besichtigung der Photovoltaik-Anlage, des Blockheizkraftwerkes und der Lernwerkstatt des Fachbereichs "Sondererziehung und Rehabilitation" an. Am Nachmittag wird der Ausschuß unter Vorsitz der Abgeordneten Ingrid Fitzek MdL (Bündnis 90 / Die Grünen) seine Routinesitzung absolvieren.

Wir laden Sie ein zu

Fototermin und Gelegenheit zu kurzen Statements
der Teilnehmerinnen und Teilnehmer
des hochschulpolitischen Gesprächs
am Donnerstag, 4. Februar 1999, um 12 Uhr,
im Campus-Treff, Vogelpothsweg 120, Campus Nord.

Wir stellen Ihnen selbstverständlich auch frei, den Ausschuß beim Rundgang zu begleiten und Fotos an den Stationen der Besichtigung zu machen.
uniprotokolle > Nachrichten > Parlamentarier lernen den Dortmunder Campus kennen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/47201/">Parlamentarier lernen den Dortmunder Campus kennen </a>