Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

Business TV is easy? Bildungskontrolling ist unverzichtbar beim Einsatz des neuen Mediums

04.02.1999 - (idw) Universität Koblenz-Landau

Prof. Dr. Reinhold S. Jäger vom Zentrum für empirische pädagogische Forschung der Universität Koblenz-Landau hat darauf hingewiesen, dass bei der Einführung von Business TV in Unternehmen häufig pädagogisch-psychologische und didaktische Aspekte vernachlässigt würden. Durch die Expertise der Wissenschaft könnte Business TV, attraktiver und dauerhaft motivierend gestaltet und lerneffektiv realisiert werden. Er hat ein umfassendes Konzept vorgeschlagen, dass u. a. mediendikatische Analysen und ein Bildungskontrolling vorsieht.

Anläßlich der Tagung "Business TV - Die neue Dimension einer effizienten Unternehmenskommunikation" in München, hat Prof. Dr. Reinhold S. Jäger vom Zentrum für empirische pädagogische Forschung der Universität Koblenz-Landau darauf verwiesen, dass Business TV zwar ein großes Potential für Unternehmen habe, aber häufig würden die pädagogisch-psychologischen und didaktischen Aspekte bei der Einführung des neuen Mediums vergessen.

Es könne nicht von der Vorstellung ausgegangen werden, dass allein die Technologie den vermuteten Nutzen bringe. Vielmehr zeigten viele Untersuchungen, dass sowohl Provider als auch Auftraggeber durch die Expertise der Wissenschaft Business TV, attraktiver und dauerhaft motivierend gestalten und vor allem lerneffektiv realisieren könnten. Jäger verwies darauf, dass durch eine mediendikatische Analyse bereits produzierter Sendungen Fehler bei der Produktion von nachfolgenden Sendungen vermieden werden könnten und eine mediendidaktische Optimierung dazu führe, Kosten einzusparen. Keineswegs sei gesichert, dass allein das Fernsehformat von Business TV Qualität garantiere. Vielmehr bliebe offen, ob die vermittelten Informationen wirklich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ankommen würden. Auch sei noch nicht hinreichend geklärt, ob und in welchem Maße ein Wissenszuwachs und Transferleistungen in die Praxis des Berufsalltags stattfänden.

Jäger schlug daher ein umfassendes Konzept vor: Unternehmen, die Business TV einführen wollten, sollten gezielt geschult werden, um den für sie besten Provider zu finden. Schließlich würden mit der Auswahl des Providers auch Voraussetzungen für die Produktion von Sendungen geschaffen werden, die das Lernen mit Business TV positiv oder negativ beeinflussten. Der Erfolg des Einsatzes dieses neuen Mediums, gemessen an Wissenszuwachs und Transfer, sei durch ein Bildungskontrolling systematisch abzuklären. "Wenn heute das Bildungswesen auf dem Prüfstand steht, dann ist es geradezu eine Pflicht, den Nachweis der Effizienz von Business TV schon jetzt zu erbringen, damit erfolgreich Investitionen in die Zukunft von Unternehmen getätigt werden können", betonte Jäger.

Kontakt:

Universität Koblenz-Landau
Zentrum für empirische pädagogische Forschung
Friedrich-Ebert-Str. 12
76829 Landau
Fax: 06341/906-200

Prof. Dr. Reinhold S. Jäger (Tel. 06341/906-122; email: jaeger@zepf.uni-landau.de)
Dr. Ute Leidig (Tel. 06341/ 906-262, email: leidig@zepf.uni-landau.de)
Ulrike Behrens, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ( email: behrens@zepf.uni-landau.de)
uniprotokolle > Nachrichten > Business TV is easy? Bildungskontrolling ist unverzichtbar beim Einsatz des neuen Mediums

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/47221/">Business TV is easy? Bildungskontrolling ist unverzichtbar beim Einsatz des neuen Mediums </a>