Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Neuer Zusatzstudiengang "Transatlantic Masters" an der Humboldt-Universität

04.05.1999 - (idw) Humboldt-Universität zu Berlin

Durch die Philosophische Fakultät III der Humboldt-Universität zu Berlin und den Fachbereich für Politik- und Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin wird seit über zwei Jahren erfolgreich das Zusatzstudium "Europäische Politische Kulturen der Gegenwart" - Master in European Studies - durchgeführt.
Auf Initiative von Herrn Prof. Dr. Gert-Joachim Glaeßner ist nach dem Modell des "Euromasters" nunmehr die Einrichtung des "Transatlantic Masters" geplant worden.
Das Zusatzstudium wird gemeinsam von der Humboldt-Universität zu Berlin, der Freien Universität Berlin, der University of Bath, der Universitá degli Studi di Siena, der Universidad Carlos III de Madrid, der Université Sorbonne Nouvelle-Paris III, der University of North Carolina, Chapel Hill, der University of Washington Seattle und der Duke University, Durham angeboten.
Die Immatrikulation erfolgt ab dem Wintersemester 1999/2000. Die Teilnehmerzahl ist - ebenso wie bei dem Euromasters-Programm - zunächst auf 50 beschränkt, wobei die Bewerberzahl hier das Fünffache ausmacht.
Zulassungsvoraussetzung zum Studium ist:
· entweder ein mindestens vierjähriges abgeschlossenes Hochschulstudium in einem geistes- oder sozialwissenschaftlichen Fach
· oder ein mindestens dreijähriges abgeschlossenes Hochschulstudium in einem geistes- oder so-zialwissenschaftlichen Fach mit einem anschließenden mindestens einjährigen studienrelevanten Auslandspraktikum bzw. einer mindestens einjährigen studienrelevanten Berufstätigkeit im Ausland.
Bei Bewerberinnen oder Bewerbern mit Deutsch, Französisch, Italienisch oder Spanisch als Mutter-sprache: sehr gute Englischkenntnisse und gute Kenntnisse in einer weiteren europäischen Fremd-sprache; bei Bewerberinnen oder Bewerbern mit Englisch als Muttersprache: sehr gute Kenntnisse in Deutsch, Französisch, Italienisch oder Spanisch und gute Kenntnisse in einer weiteren europäischen Fremdsprache; bei allen anderen Bewerberinnen und Bewerbern: sehr gute Kenntnisse in Englisch und in Deutsch, Französisch, Italienisch oder Spanisch. Bewerberinnen oder Bewerber, die nicht über die geforderten Sprachkenntnisse verfügen, können unter Bedingungen zugelassen werden, wenn sie aufgrund ihres übrigen Qualifikationsprofils für das Zusatzstudium geeignet sind.
Das Zusatzstudium hat eine zeitliche Dauer von 12 Monaten und ist auf der Grundlage von vier Modulen aufgebaut: Kern-, Nationales, Spezielles und Prüfungsmodul.
Spezielle Studienziele sind:
· Vermittlung eines Einblicks in die sich verändernden Muster nationaler und internationaler politischer Kultur in den beteiligten Staaten der Europäischen Gemeinschaft und den USA,
· Befähigung zu interdisziplinärer wissenschaftlicher Arbeit im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften,
· Befähigung zu interkultureller Kommunikation, Zusammenarbeit und Mobilität im europäischen und transatlantischen Rahmen,
· Integration in das Alltagsleben und insbesondere in das akademische Leben in anderen europäischen Ländern bzw. den USA,
· Vorbereitung auf eine vertiefte wissenschaftliche Arbeit im Bereich europäischer und transatlantischer Studien oder auf eine berufliche Tätigkeit in den verschiedensten
· Bereichen in Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Medien im europäischen Rahmen.

Von den Studierenden sind in jedem Modul Leistungsnachweise zu erbringen. Das Nationale Modul ist von den Studierenden in einem anderen als ihrem Heimatland zu absolvieren. An der Universität, an der die Studierenden das Spezielle Modul absolvieren, schreiben sie auch ihre Abschlussarbeit. Nach erfolgreichem Abschluss des Zusatzstudium wird der Absolventin oder dem Absolventen der akademische Grad eines "Master in Transatlantic Studies" durch die Universität verliehen, an der die Abschlussarbeit angefertigt wurde.
Die Finanzierung erfolgt durch Studiengebühren in Höhe von 8.500 $, die vom Träger des Studien-gangs, dem European American University Consortium - EAUC - erhoben und verwaltet werden. Zusätzliche Kosten für die Humboldt-Universität entstehen nicht.
Weitere Informationen zu den zwei postgraduierten Studiengängen finden Sie auch im Internet: über das Euromasters-Programm - ein einjähriger postgraduierten Studiengang in Kooperation mit derzeit fünf europäischen Universitäten (Bath, Paris, Madrid, Siena und Freie Universität Berlin) - unter http://www2.rz.hu-berlin.de/sowi/l&f/innen/euro.html sowie über das Transatlantic-Masters-Programm unter http://www2.rz.hu-berlin.de/sowi/l&f/innen/trans.html

Auskünfte erteilt: Prof. Dr. Gert-Joachim Glaeßner (Phil. Fak. III), Telefon: (030) 2093 1430
uniprotokolle > Nachrichten > Neuer Zusatzstudiengang "Transatlantic Masters" an der Humboldt-Universität

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/49179/">Neuer Zusatzstudiengang "Transatlantic Masters" an der Humboldt-Universität </a>