Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Wasserentkeimung mit Solarstrom

08.05.1999 - (idw) Institut für Solare Energieversorgungstechnik e.V. ISET

VitaTec UV-Systeme und ISET stellten Prototyp auf IFAT in München vor

Auf der weltweit größten Fachmesse für Umwelt und Entsorgung, IFAT, wurden vom 4. bis 8. Mai 1999 in München von über 2000 Ausstellern Lösungen für die Bereiche Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling präsentiert. Darunter sind auch die Somborner Firma VitaTec und das auf Solarenergie und Wasserbehandlung spezialisierte Forschungsinstitut ISET aus Kassel und Hanau. Als Highlight stellten sie den Prototypen einer neuartigen mit Solarstrom versorgten Wasser-Entkeimungsanlage erstmalig der Öffentlichkeit vor.


Prototyp der mit Solarstrom versorgten UV-Wasser-Entkeimungsanlage, 100 Wp-Solargenerator, Speiherbatterie (60 Ah, 12 V), 11 W-UV-Strahler Die Entkeimung von Wasser mit ultraviolettem Licht (UV) findet dort Anwendung, wo ein erhöhtes Risiko für die direkte oder indirekte Übertragung von Krankheiten zu befürchten ist. Typische Einsatzfelder sind die Trinkwasseraufbereitung und die Sanierung von verschmutztem Grund- oder Oberflächenwasser. Neue Bereiche liegen in der Nachbehandlung von biologisch gereinigtem Abwasser, das zur Versickerung, zur Bewässerung von Lebensmittelpflanzen, zur Einleitung in Badegewässer oder als Betriebswasser verwendet werden soll.

Die VitaTec GmbH hat sich bereits über Deutschland hinaus einen Namen im Bereich der UV-Entkeimung gemacht. Geschäftsführer Dr. Martin Trageser kann auf zahlreiche Patente und Referenzen verweisen. Der Clou bei dem jetzt vorgestellten Prototypen ist, daß die Stromversorgung der Anlage unabhängig von Steckdose oder Stromanschluß erfolgen kann. Zusammen mit dem ISET wurden Wassertechnik und Energiebedarf an die Stromversorgung durch Solarzellen und Speicherbatterien angepaßt. Durch die kompakte Bauweise und die eigene Stromversorgung eignet sich das Entkeimungsgerät in idealer Weise für Einsatzorte, an denen kein öffentliches Stromnetz vorhanden ist, oder für mobile Anwendungen. Durch den modularen Aufbau aus Standardbetriebseinheiten und programmierbaren Steuerungskomponenten läßt sich die Anlage sehr einfach an die verschiedensten Anforderungen und Wetterbedingungen anpassen.

Der Grundtyp entkeimt bis zu 250 Liter Wasser pro Stunde und kann je nach Bedarf und gewünschter Entkeimungsleistung mit bis zu drei Solar-Modulen von je 55 Watt und ein bis zwei Solarbatterien ausgestattet werden. Die spezifischen Entkeimungskosten liegen je nach Ausführung etwa zwischen 0,15 und 0,50 DM/m³.

Das Kooperationsvorhaben zwischen VitaTec und ISET kam dank der Kontaktvermittlung durch die IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern zustande und wurde vom deutschen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie gefördert. "Ziel ist es, marktfähige Geräte und Systeme zu entwickeln, die durch Photovoltaik versorgt werden", so ISET-Projektleiter Dr. Christian Bendel. Gefördert werden in der Regel Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von höchstens 40 Millionen Euro, die das zu entwickelnde Produkt im eigenen Betrieb fertigen können.

Das ISET befaßt sich mit anwendungsorientierter Forschung und vorindustrieller Entwicklung auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien, der rationellen Energieverwendung und der Wasserbehandlung. Es hat derzeit rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Hanau/Kassel, 7. Mai 1999
Ansprechpartner: Dr. Ralf Schwarz (0561-7294-320)
uniprotokolle > Nachrichten > Wasserentkeimung mit Solarstrom

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/49273/">Wasserentkeimung mit Solarstrom </a>