Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 3. Juni 2020 

Mehr Solarertrag durch Antireflexglas

12.08.2002 - (idw) Fachinformationszentrum Karlsruhe

Beim BINE Informationsdienst der Fachinformationszentrum Karlsruhe GmbH ist ein neues 4-seitiges Projekt-Info zum Thema "Antireflexglas für solare Anwendungen" erschienen.

Ein speziell entspiegeltes Glas steigert die Energieausbeute bei solarthermischen Anlagen um bis zu 15 Prozent, bei Solarstromanlagen um mehr als 3 Prozent. Die neu entwickelte Antireflexschicht für das Abdeckglas von Sonnenkollektoren und Photovoltaik-Modulen verringert die Reflexion des Sonnenlichtes deutlich. Mehr Licht heißt mehr solarer Ertrag.

Das aktuell erschienene BINE-Projekt-Info "Antireflexglas für solare Anwendungen" stellt die Neuentwicklung vor. Die vierseitige Broschüre ist kostenfrei erhältlich bei BINE Informationsdienst, Tel. 0228/92379-0 oder direkt im Internet unter www.bine.info.

Brillenträgern ist entspiegeltes Glas seit langem bekannt, eingesetzt wird es vielfach auch bei optischen Instrumenten oder hochwertigen Bilderrahmen. Derartige Entspiegelungen sind allerdings nur für den sichtbaren Teil des Sonnenlichts wirksam. Außerhalb dieses Wellenlängenbereiches reflektieren diese Gläser sogar deutlich mehr Licht als Glas ohne Antireflexschicht. Deshalb sind diese Beschichtungen für solare Anwendungen ungeeignet.

Am Fraunhofer-Institut für Silicatforschung in Würzburg wurde daher ein neuartiges Beschichtungsverfahren für Glas für solare Anwendungen entwickelt. Der Anteil des Lichts, der in den Solarkollektor gelangt, die solare Transmission, liegt jetzt bei mehr als 95 Prozent. Mit entspiegelten Abdeckgläsern verbessert sich der Wirkungsgrad der eingesetzten Module unmittelbar - Solarenergie wird rentabler. Antireflexglas könnte künftig aber auch zur Gebäudeverglasung eingesetzt werden. Durch die Erhöhung der Lichtdurchlässigkeit ließe sich ein beträchtliches Energieeinsparpotential erschließen.

In vier Jahren Entwicklungszeit konnte in einem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Verbundprojekt von zwei Fraunhofer-Instituten und zwei Wirtschaftsunternehmen ein praxistaugliches Produkt zur Marktreife gebracht werden. Seit Beginn des Jahres 2002 wird das neue Antireflexglas von der Firma Flabeg, einem Glasveredelungsbetrieb aus Fürth, produziert und vertrieben.

Hinweis für Redaktionen:
Diesen Pressetext, eine tif-Datei des Covers sowie die Broschüre als pdf-Datei finden Sie auch auf unserer Presseseite unter www.bine.info.

BINE Informationsdienst
Fachinformationszentrum Karlsruhe
Büro Bonn
Mechenstraße 57
53129 Bonn
Paul Feddeck
Tel. +49 (0) 228/92 37 9-25
Fax +49 (0) 228/92 37 9-29
E-mail:presse@bine.info
http://www.bine.info


BINE ist ein Informationsdienst der Fachinformationszentrum Karlsruhe GmbH und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.
uniprotokolle > Nachrichten > Mehr Solarertrag durch Antireflexglas

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/5004/">Mehr Solarertrag durch Antireflexglas </a>