Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 1. Juni 2020 

GhK und VW AG wollen gemeinsam Kompetenzen weiterentwickeln

28.06.1999 - (idw) Universität Kassel

Die Volkswagen AG und die Universität Gesamthochschule Kassel (GhK) haben am 28. Juni einen Rahmenvertrag unterzeichnet, der die Kooperation zwischen beiden Partnern erweitern und vertiefen soll. Damit will man das regionale Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionspotential bündeln und zielorientiert auf konkrete Anwendungen hin ausrichten.

Kassel. Die Volkswagen AG und die Universität Gesamthochschule Kassel (GhK) haben am 28. Juni einen Rahmenvertrag unterzeichnet, der die Kooperation zwischen beiden Partnern erweitern und vertiefen soll. Damit will man das regionale Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionspotential bündeln und zielorientiert auf konkrete Anwendungen hin ausrichten. Wie Wolfram Thomas, Leiter des Volkswagen-Werks Kassel, anläßlich einer Pressekonferenz betonte, sehe man vor, durch eine langfristige Kooperation zwischen beiden Partnern automobilnahe, anwendungsorientierte Methoden und Verfahren zu entwickeln. Dadurch soll sowohl die Lehr- bzw. Ausbildungskompetenz für Studierende und Forscher erhöht als auch die Region gestärkt werden.
Der Rahmenvertrag steht im Zusammenhang mit dem arbeitsmarktpolitischen Projekt AutoVision Nordhessen. Man hat sich auf vier Kompetenzfelder geeinigt: Magnesiumtechnik, Logistik, Prozeßoptimierung und Montagekonzepte. Die Volkswagen AG stellt für Forschungs- und Doktorandenstellen Finanzmittel in Höhe von 400000 Mark pro Jahr zur Verfügung. Das hessische Wirtschaftsministerium wird mit einer Summe von 500000 Mark diese Initiative zusätzlich unterstützen.
"Die Kasseler Universität freut sich über den zusätzlichen Impuls zum Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft, der mit diesem Rahmenvertrag zum Ausdruck gebracht wird", so GhK-Präsident Prof. Dr. Hans Brinckmann. So könnten - neben ohnehin schon vorhandenen Einzelprojekten, die Wissenschaftler der GhK bislang für VW Baunatal bearbeiteten - Kompetenzen der Universität gebündelt eingebracht werden. So seien seitens der GhK in den Kompetenzfeldern ausgewiesene Wissenschaftler eingebunden. Dies sind die Maschinenbauwissenschaftler Prof. Dr. Ing. Franz Tikal und Prof. Dr.-Ing. Berthold Scholtes, Kompetenzfeld Magnesium, Prof. Dr. Ekkehart Frieling, Arbeitswissenschaftler im Fachbereich Maschinenbau, Kompetenzfeld Montagekonzepte/ Arbeitsorganisation, Prof. Dr. Richard Vahrenkamp, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Kompetenzfeld Logistik sowie Prof. Dr.-Ing. Heinz Theuerkauf, Kompetenzfeld Prozeßoptimierung.
Mit dem Rahmenvertrag wird die allgemeine Frage der Kooperation erklärt; für die Projekte in den einzelnen Kompetenzfeldern werden noch Einzelverträge zwischen den Projektteilnehmern abgeschlossen. Bereits in der Konkretisierungsphase befinden sich folgende Vorhaben:
1) Kompetenzfeld Magnesiumtechnologie- und Produkte mit den Partnern Prof. Tikal und Prof. Scholtes für die GhK. Ziel des Projektes ist es, aus der Sicht der Werkstoff-, Gießerei- und Produktionstechnik grundlegende Fragen zum Squeeze-Casting, einem speziellen Gießereiverfahren zu untersuchen. Zunächst soll der Zusammenhang zwischen Gießparametern und den daraus resultierenden Gefügezuständen und Bauteileigenschaften ermittelt werden.
2) Kompetenzfeld Logistik mit dem Partner Prof. Vahrenkamp, GhK.
Projektziel ist, für die Marken VW, AUDI, SEAT und SKODA ein praxisorientiertes, marken- und vertriebsstufenübergreifendes Bestandsmanagement zu entwickeln. Dabei geht es auch um die Fragen der Optimierung des Kundenservices oder der Frage, an welchen Standorten welche Sortimente in welcher Tiefe gelagert werden
3) Ebenfalls im Kompetenzfeld Logistik findet eine interdisziplinäre Zusammenarbeit im Teilprojekt Abgasanlage statt. Projektpartner sind die Professoren Vahrenkamp, Frieling und Tikal der GhK. Ziel des Projekts soll unter anderem die Entwicklung neuer Fertigungs- und Logistikkonzepte sowie Arbeitsmodelle im Team sein.

Kontakt und Information:

Volkswagen AG
4-K-2 Kommunikation Kassel
Erich Ewen
Tel. (0561) 490-4363, Fax: (0561) 490-2009


Universität Gesamthochschule Kassel
Pressestelle
Annette Ulbricht Hopf
Tel. (0561) 804-2474, Fax: (0561) 804-7216
uniprotokolle > Nachrichten > GhK und VW AG wollen gemeinsam Kompetenzen weiterentwickeln

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/50594/">GhK und VW AG wollen gemeinsam Kompetenzen weiterentwickeln </a>