Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 4. Juni 2020 

In Bayreuth zwei neue Bachelor und vier Master-Studiengänge

14.10.1999 - (idw) Universität Bayreuth

Die Universität Bayreuth schärft weiter ihr geisteswissenschaftliches Profil und bietet ganz neu zum bald mit den Vorlesungen beginnenden Wintersemester 1999/2000 zusätzlich zwei Bachelor- und vier Masters Studiengänge an.

Gerade genehmigt:
Ab sofort Einschreibemöglichkeiten für zwei
neue Bachelor- und vier Master-Studiengänge
Profil in den Geisteswissenschaften weiter geschäft - "In Bayern vorgeprescht"

Bayreuth (UBT) Die Universität Bayreuth schärft weiter ihr geisteswissenschaftliches Profil und bietet ganz neu zum bald mit den Vorlesungen beginnenden Wintersemester 1999/2000 zusätzlich zwei Bachelor- und vier Masters Studiengänge an. Es handelt sich dabei um die Master-Studiengänge Kulturwissenschaften mit dem Schwerpunkt Religion und Intercultural Anglophone Studies, die auf entsprechenden, bereits im Sommer genehmigten Bachelor-Angeboten (Kulturwissenschaften mit dem Schwerpunkt Religion und Anglistik) aufbauen, auf die Bachelor-Studiengänge Romanistik und Swahili-Studien sowie - wiederum auf diesem Angebot fußend - die Master-Studiengänge Etudes Francophones und Swahili-Studien. Einschreibungen sind ab sofort möglich. Da diese Studiengänge erst jetzt vom Münchner Wissenschaftsministerium genehmigt wurden, hat die Studentenkanzlei der Universität deren Einschreibefrist bis zum 20. November verlängert.

Besonderes Merkmal des sechssemestrigen Bachelor-Angebots sind der starke Praxis- und Berufsbezug. Neben dem Hauptfach muss dazu ein anwendungsbezogenes Nebenfach gewählt werden, das sich die Studierenden aus dem Katalog von Wirtschaftswissenschaften, Jura, Informationswissenschaft mit neuen Medien, Wirtschafts- und Sozialgeografie mit der Regionalplanung und der Interkulturellen Germanistik aussuchen können. Verpflichtend ist auch die Teilnahme an einem Basismodul, das Schlüsselqualifikationen vermitteln soll und Studienangebote aus den Bereichen Argumentieren und Methodenreflexion, professionelle Schreiben und Präsentieren, EDV und Multimedia sowie Fach- und Geschäftssprache Englisch oder Französisch oder weitere Sprachen vorsieht.

Die auf den Bachelor-Angeboten aufbauenden viersemestrigen Master-Studiengänge sind dagegen mehr fachwissenschaftlich orientiert, betonen die wissenschaftsorientierte und fachlich methodische Vertiefung. Dabei werden interkulturelle Aspekte besonders bei den Intercultural Anglophone Studies und Etudes Francophones hervorgehoben und die Lehrveranstaltungen in englischer bzw. französischer Sprache abgehalten.

Ganz neu ist auch das studienbegleitende Prüfungssystem durch Leistungspunkte. Durch Vergabe solcher "Credit Points" und studienbegleitenden Prüfungen wird der Wechsel zwischen Studiengängen, aber auch der zu ausländischen Hochschulen ermöglicht und erleichtert.

Bayreuths Universitätspräsident Professor Dr. Dr. h.c. Helmut Ruppert meinte anlässlich der Genehmigung der neuen Studiengänge, seine Universität sei diejenige, die in Bayern mit einer Fülle von BA- und Masterangeboten "vorprescht", damit aber auch sehr schnell Empfehlungen wie etwa jüngst des Wissenschaftsrates zur Einrichtung solcher Studiengänge umsetzt. Für das kommende Jahr, kündigte der Universitätspräsident an, werde die Einführung des Bachelor- und Master-Studiengangs Afrikanistik vorbereitet. Darüber hinaus seien derzeit keine weiteren Bachelor- und Masterangebote vorgesehen. Man werde in absehbarer Zeit prüfen, sagte Professor Ruppert weiter, ob sich die neuen Angebote in Konkurrenz zu dem weiter parallel angebotenen "klassischen" Magister Artium-Studiengang bewährt und durchsetzt. Man werde dann entscheiden, ob man nicht ein Studienangebot zurückziehen müsse. Seiner persönlichen, nicht von allen Bayreuther Hochschullehrern geteilten Meinung nach werde sich das Bachelor- und Master-Studienangebot gegenüber dem Magister-Angebot durchsetzen, sagte Ruppert.

Der Bayreuther Romanist Professor Dr. János Riesz wies darauf hin, daß die Sprachkomponenten im Master-Angebot der Romanisten, Swahili-Wissenschaftler und Anglisten die Möglichkeit berge, ausländische Experten auf Zeit zur Abhaltung von Kursen zu gewinnen.

Professor Dr. Christoph Bochinger, ein Spezialist für religiöse Sozialisationsforschung machte deutlich, daß sich das Master-Angebot der Kulturwissenschaften auf die Studienelemente Europäische Religionsgeschichte, Religionskultur und afrikanische Religionen beziehen. Das Bachelor-Angebot sei breiter angelegt als die Religionswissenschaft, das Master-Angebot spezieller als das Magister-Angebot. Dies bisher geringen Immatrikulationszahlen für das Bachelor-Angebot Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Religion hänge auch damit zusammen, daß sich die entsprechenden Berufsmöglichkeiten ("der Bedarf an Religionskompetenz ist da") erst noch herausbilden müsse.

Der Bayreuther Anglist Professor Dr. Michael Steppat sagte, mit dem neuen Angebot gehe es um die Weiterentwicklung der Anglistik selber durch deren Verbindung zur Interkulturalität. Das Angebot werde erfolgreich sein, prognostizierte Steppat, wenn man die solide Fundierung in dem Hauptfach bis zum 6. Semester erreiche, die Regelstudienzeit einhalte und die Studierenden gut betreue.

Informationen zum Studium kann man bei der Studienberatung einholen ->Tel. 0921/55 - 52 45.

Informationen zur Einschreibung sind erhältlich bei der Studentenkanzlei -> Tel. 0921/55 - 52 56.
uniprotokolle > Nachrichten > In Bayreuth zwei neue Bachelor und vier Master-Studiengänge

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/52970/">In Bayreuth zwei neue Bachelor und vier Master-Studiengänge </a>