Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Pflegeethische Ausbildung

29.10.1999 - (idw) Universität Ulm

Pflegeethische Ausbildung am Universitätsklinikum Ulm
Preis für das beste Poster beim Kongreß "Pflege und Ethik"

In der Krankenpflegeausbildung der Akademie für medizinische Berufe der Universität Ulm ist der Ethik-Unterricht fester Bestandteil des Curriculums. Er wird getragen vom Arbeitskreis "Ethik in der Medizin" an der Universität Ulm, dem Wissenschaftler und Ärzte, Studierende der Medizin und Biologie, Krankenchwestern, Krankenpfleger und Seelsorger, aber auch Bürger aus Ulm und dem Umland angehören.

Von einer Kerngruppe des Arbeitskreises wird einschlägige Forschung betrieben. Darüber hinaus gehören die Lehre und alle Formen der Fort- und Weiterbildung sowie die Beratung zu den Aufgaben des Arbeitskreises, der seine Zielgruppen in den klinisch-medizinischen Berufen, den Studierenden der Medizin wie auch in den einschlägigen Forschergruppen der Universität hat. Die erfolgreichen Bemühungen des Arbeitskreises, eine moderne und anspruchsvolle Lehre zu entwickeln, wurden bereits durch die Verleihung zweier Lehrpreise (1995 und 1996) gewürdigt.

In der Klinik werden ethische Probleme fallorientiert im Rahmen von Fort- und Weiterbildungen - der Onkologischen Fachweiterbildung (18 Unterrichtsstunden), der Anästhesie- und Intensiv-Fachweiterbildung (8 Unterrichtsstunden), dem Stationsleitungskurs (12 Unterrichtsstunden), in Seminaren des Tumorzentrums am Universitätsklinikum Ulm sowie in einem regelmäßigen Diskussionsforum des Arbeitskreises thematisiert. Hier hat auch die pflegeethische Diskussion ihren Platz. Der Falldiskussion geht eine Darstellung durch den Fallreferenten voraus. Zu den Spielregeln gehört, daß nicht doziert und examiniert werden darf und jederzeit Fragen gestellt werden können. Vorschnelle Werturteile sind zu vermeiden. Die Moderatoren bemühen sich um eine bedächtige Situationsanalyse und Konflikterkennung und induzieren den gemeinsamen Entwurf von Problemlösungsstrategien. In diesen Prozeß können Kleingruppenarbeit und Rollenspiele integriert sein.

Elisabeth McAvinue, Leiterin der Krankenpflegeschule in der Akademie für medizinische Berufe der Universität Ulm, Andrea Seufferlein, Lehrerin für Pflegeberufe und Leiterin der onkologischen Fachweiterbildung, und Dr. Dr. Gerlinde Sponholz, Arbeitskreis Ethik in der Medizin, Abteilung Rechtsmedizin, haben das Konzept auf einem Poster mit dem Titel "Pflegeethische Ausbildung am Universitätsklinikum Ulm" auf dem Kongreß "Pflege und Ethik" am 7. und 8. Oktober 1999 in Göttingen vorgestellt und dafür den Preis für das beste Poster erhalten.
uniprotokolle > Nachrichten > Pflegeethische Ausbildung

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/53470/">Pflegeethische Ausbildung </a>