Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Januar 2020 

Innovative Organisationsformen im Gesundheitswesen

15.01.1999 - (idw) Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Im Rahmen des Verbundprojekts "Partizipative Entwicklung patientenbezogener sektorenübergreifender Versorgungsketten" (VerKet) fand am 15. Dezember 1998 in der Universitätsstiftung Leucorea ein Expertenworkshop "Innovative Organisationsformen im Gesundheitswesen" statt.

Innovative Organisationsformen im Gesundheitswesen
Im Rahmen des Verbundprojekts "Partizipative Entwicklung patientenbezogener sektorenübergreifender Versorgungsketten" (VerKet) fand am 15. Dezember 1998 in der Universitätsstiftung Leucorea in Wittenberg ein Expertenworkshop "Innovative Organisationsformen im Gesundheitswesen" statt. Hier diskutierten die Projektmitarbeiter Ergebnisse der Beschreibung der Projektlandschaft und die aktuelle Situation der Integration von stationären und ambulanten Versorgungsformen mit nationalen und internationalen Experten.
Die Veranstaltung bot Workshops zu den Themen Koordination von Schnittstellen, Qualitätsmanagement sowie Personalentwicklung unter Berücksichtigung der Anforderungen für Versorgungsketten. Somit wurde einerseits ein Erfahrungsaustausch zwischen den Modellprojekten initiiert. Andererseits konnten die VerKet-Forschungspartner ihre Konzepte mit den Praktikern hinsichtlich Umsetzbarkeit diskutieren. Die Ergebnisse zeigen, dass die Akteure des Gesundheitswesens aktiv an neuen Versorgungsformen arbeiten und dass sie dabei vor allem bei der Erhebung von Basisdaten oder bei der Moderation auf die Unterstützung durch wissenschaftliche Partner angewiesen sind.
Die bereits existierenden Lösungsansätze müssen durch technische Verbesserungen unterstützt werden, um den Arbeitsaufwand für die Beteiligten zu minimieren und die Arbeitsorganisation zu verbessern. Die langfristige finanzielle Förderung von Modellvorhaben bedarf zudem einer politischen Lösung, da die Krankenkassen bisher nur Anschubfinanzierungen gewähren. Letztendlich erfordert die erfolgreiche Realisierung vernetzter Strukturen für die strategische Ausrichtung und die Organisation ein professionelles Management.
Die erfolgversprechenden Ansätze in den verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens sind jedoch bei vielen Projekten nicht wissenschaftlich ausgewertet und evaluiert, so dass endgültige Aussagen derzeit nicht getroffen werden können. Zur Fortsetzung des Erfahrungsaustauschs sind weitere Workshops am 15. und 16. Juni 1999 in Ludwigshafen und am 23. und 24. September 1999 in Stuttgart geplant.
Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Guido von der Weiden
Nobelstraße 12, D-70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-24 27, Telefax +49 (0) 7 11/9 70-24 01
E-Mail: Guido.vonderWeiden@iao.fhg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Innovative Organisationsformen im Gesundheitswesen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/54037/">Innovative Organisationsformen im Gesundheitswesen </a>